Titelaufnahme

Titel
Der aktive Umgang von sozialwirtschaftlichen Organisationen mit Finanzierungsmöglichkeiten und Förderstrukturen im arbeitsmarktpolitischen Kontext. Eine Regionalstudie im Bundesland Oberösterreich. / vorgelegt von: Mohamed Aboelwafa
Weitere Titel
The active handling of financing opportunities and funding structures by social economic enterprises in the context of the labor market policy. A regional study in the federal state of Upper Austria.
AutorInnenAboelwafa, Mohamed
GutachterMelinz, Gerhard
Erschienen2018
Umfangiv, 127 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Arbeitsmarktpolitik / Europäische Union / Europäischer Sozialfond / Förderstrukturen / Mehrebenenpolitik / Non-Profit / Soziale Dienstleistungen / Sozialwirtschaft
Schlagwörter (EN)Labor market policy / European Union / European Social Fund / Funding structures / Multi-level governance / Non-Profit / Social services / Social economy
Schlagwörter (GND)Arbeitsmarktpolitik / Führungskraft / Nonprofit-Bereich / Förderungsprogramm
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-2957 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der aktive Umgang von sozialwirtschaftlichen Organisationen mit Finanzierungsmöglichkeiten und Förderstrukturen im arbeitsmarktpolitischen Kontext. Eine Regionalstudie im Bundesland Oberösterreich. [1.21 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Regionalstudie im Bundesland Oberösterreich beschäftigt sich mit den Einflüssen, Auswirkungen und Verarbeitungsstrategien von Fördermittel im Kontext nationaler, aber auch supranationaler Ebene der Europäischen Union im arbeitsmarktpolitischen Bereich. In der folgenden empirischen Untersuchung wurden Führungskräfte einschlägiger sozialwirtschaftlicher Unternehmen als ExpertInnen befragt, sowie Dokumente relevanter Förderstellen ausgewertet. Die Personen wurden hinsichtlich Ihrer Wahrnehmung und Deutung der Entwicklungen und Prozesse im Bereich der Arbeitsmarktpolitik, sowie nach den Strategien der Unternehmen befragt. Die Dokumentationen der relevanten Förderstellen wurden vor dem Hintergrund der Veränderungen sowohl auf nationalstaatlicher Ebene als auch im Rahmen der europäischen Politikmaßnahmen und Förderprogramme ausgewertet. Die daraus entstehenden Auswirkungen auf die Leistungserbringung und erstellung, die Strukturänderungen betreffend der Finanzierung und ökonomischen und rechtlichen Rahmenbedingungen werden in weiterer Folge diskutiert.

Den Untersuchungsergebnissen zufolge existiert für sozialwirtschaftliche Organisationen im arbeitsmarktpolitischen Bereich ein breit gefasstes Bild, dass über die reine Erbringung der Kerndienstleistung Arbeitsmarktintegration hinausgeht. Unter einer starken Einbeziehung von Regionalität und regionalen Spezifika sehen die Organisationen ihren Arbeitsauftrag in gesellschaftspolitischen Aufgaben, der neben dem Sozialbereich Schnittmengen mit Kultur, Ökologie und Umwelt bietet. Diese umfassende Wahrnehmung der Aufgaben wird jedoch durch die Ausgestaltung der Förderpraxis massiv eingeschränkt und stellt sozialwirtschaftliche Organisationen in Oberösterreich vor neue Herausforderungen. Formelle und informelle Netzwerkstrukturen bilden dabei ein wichtiges Tool um Gestaltungsfreiräume wiederzuerlangen und dem Ziel einer bereichsübergreifenden Nutzung von Fördersystemen nachzukommen.

Zusammenfassung (Englisch)

This regional study, carried out in the federal state Upper Austria, deals with the influences, effects and processing strategies of subsidies in the context of the labor market policy of the European Union on a national and supranational level. Executives of relevant social economic enterprises were interviewed and documents of relevant funding agencies were analyzed. Interviewed persons were asked about their perceptions and the interpretation of developments and processes in the field of labor market policy, as well as the strategies of the companies. Documents of relevant funding agencies were evaluated with focus on the change of this agencies on a national level as well as the change of European funding programs. The resulting implications on the provision and production of services, the structural changes regarding financing, the economic and legal framework were discussed accordingly. The results of this study showed that the self-perception of social economy enterprises in the field of labor market policy, goes beyond the mere provision of the core service of integrating clients in the labor market. The enterprises showed a strong inclusion of regionality and regional specifics and their sociopolitical tasks ranged from the social to the cultural, environmental and ecological sector. However, the implementation of this tasks is limited due to the funding practice in Upper Austria which poses new challenges to socioeconomic organizations. In conclusion, formal and informal network structures provide an important tool to regain more freedom on funding design and to achieve the goal of a cross-divisional use of funding systems.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 15 mal heruntergeladen.