Bibliographic Metadata

Title
Herausforderungen und Potential von Industrie 4.0 in technisch orientierten kleinen und mittleren Unternehmen in Österreich / vorgelegt von: Christopher Krickl
Additional Titles
Challenges and potential of Industry 4.0 in technically producing small and medium sized enterprises in Austria
AuthorKrickl, Christopher
Thesis advisorIdinger, Siegfried
Published2018
Descriptionviii, 93 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Date of SubmissionMay 2018
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Automatisierung / Digitalisierung / Experteninterviews / Industrie 4.0 / I4.0-Förderungen / I4.0-Herausforderungen / I4.0-Potential / I4.0-Praxisfälle / I4.0-Toolbox / Industriestandort Österreich / Kleine und mittlere Unternehmen / Servoindustrieller Sektor / Umfrage
Keywords (EN)automation / digitization / expert interviews / industry 4.0 / i4.0-support / i4.0-challenge / i4.0-potential / i4.0-practical cases / i4.0-toolbox / industrial site Austria / small and medium enterprises / servo-industrial sector / survey
Keywords (GND)Klein- und Mittelbetrieb / Industrie 4.0
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-3346 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Herausforderungen und Potential von Industrie 4.0 in technisch orientierten kleinen und mittleren Unternehmen in Österreich [1.51 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Fragestellung, ob kleine und mittlere Unternehmen in Österreich vom Konzept der vierten industriellen Revolution profitieren können. Im Zuge dessen werden Unternehmen aus dem technisch produzierenden Sektor zur Begutachtung herangezogen. Anhand mehrerer Interviews mit Experten aus der Industrie, einer Umfrage und der Darstellung aktuell bestehender Praxisfälle sollen Herausforderungen und Potenziale für KMU erarbeitet und dargestellt werden. Eine sogenannte Industrie 4.0-Toolbox (I4.0-Toolbox) soll nach erfolgreicher Recherche und Analyse von Literatur und Unternehmen eine Darstellung zur vereinfachten Veranschaulichung möglicher Methoden zur Umsetzung von I4.0 Ideen abbilden. Ziel der Arbeit ist es, den aktuellen Stand der Umsetzung von I4.0 in österreichischen KMU widerzuspiegeln und den Unterschied zu großen Unternehmen und Konzernen themengerecht zu analysieren und auszuwerten.

Den anfänglichen Teil der Forschungsarbeit stellt die Erarbeitung aktueller Zahlen, Daten und Fakten zum Thema I4.0 am Industriestandort Österreich dar. Der Begriff I4.0 soll erläutert und in seine für die Arbeit relevanten Hauptbestandteile gegliedert werden. Aus der Literatur soll sich anschließend eine passende Definition hierfür ergeben. Der nachfolgende Teil soll unter Einbeziehung aktueller Studien und Statistiken einen Überblick über die Ausgangslage österreichischer KMU im nationalen Vergleich als auch im EU-Vergleich geben und die bedeutendsten Themen der Studien und Statistiken widerspiegeln. Folgend stellt der Forschungsteil den weiteren Ablauf der Arbeit dar. Die Expertengespräche sollen einen Überblick über die aktuelle Situation von I4.0 in KMU widergeben. Mindestens vier Interviews sollen den Teil der qualitativen Sozialforschung abdecken. Im Zuge der Umfrage werden voraussichtlich mindestens 25 Unternehmen zehn Fragen zum Thema I4.0 in KMU beantworten und einen verschärften Überblick über die aktuelle Situation der Unternehmen darstellen. Diese Fragen werden hauptsächlich Auskunft über den aktuellen Umsetzungsstand im Unternehmen geben und dessen mögliche Entwicklungen innerhalb des Unternehmens widerspiegeln. Gemeinsam mit den Ergebnissen der Sozialforschung ergeben die erarbeiteten Praxisbeispiele eine I4.0-Toolbox, welche sich in unterschiedliche Entwicklungsstufen einteilen lässt. Das Gesamtergebnis soll anschließend eine Liste an Herausforderungen für KMU bei der Umsetzung von I4.0 darstellen. Das abschließende Kapitel stellt eine Gegenüberstellung der Forschungsergebnisse dar und soll im Zuge dessen einen abschließenden Überblick über die Beantwortung der Forschungsfragen geben.

Abstract (English)

This paper deals with the question of whether small and medium-sized enterprises in Austria benefit from the concept of the fourth industrial revolution. In the course of this, companies from the technical production sector are consulted for assessment. On the basis of several interviews with experts from industry, a survey and a presentation of currently existing practice cases, challenges and potentials for SMEs should be developed and presented. After successful research and analysis of literature and companies, a so-called Industry 4.0 Toolbox is intended to depict a representation for the simplified illustration of possible methods for implementing I4.0 ideas. The aim of the work is to reflect the current status of the implementation of Industry 4.0 in Austrian SMEs and to analyze and evaluate the difference to large companies and groups in a thematic manner.

The initial part of the research work is the development of up-to-date figures, data and facts about I4.0 at the industrial location of Austria. The term I4.0 is to be explained and subdivided into its main parts relevant to the work. From the literature then a suitable definition for this should result. The following section, including current studies and statistics, gives an overview of the starting point of Austrian SMEs in EU comparison and reflects the most important topics of the studies and statistics. In the following, the research section presents the further course of the work. The expert discussions are intended to give an overview of the current situation of I4.0 in SMEs. At least four interviews should cover the part of qualitative social research. In the survey, at least 25 companies will answer ten questions about I4.0 in SMEs and provide a quantitative overview of the current situation. These questions should mainly reflect information about the current state of implementation in the company and its possible developments. Together with the results of social research, developed practical examples should result in an I4.0 toolbox, which can be divided into different stages of development. Furthermore, the overall result should provide a list of challenges for SMEs in the implementation of I4.0. The final chapter presents a comparison of the research results and is intended to provide a conclusive overview of the answers to the research questions.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 20 times.