Bibliographic Metadata

Title
Design eines Gehstock-Prototyps mit auditorischer Unterstützung für Parkinson-PatientInnen mit Freezing / vorgelegt von: Julia Hummer
Additional Titles
Design of a cane-prototype with an auditory assistance for Parkinson patients with freezing of gait
AuthorHummer, Julia
Thesis advisorWalzer, Johann ; Sturma, Agnes
Published2018
Descriptionvi, 65 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Parkinson / Freezing / Hilfsmittel / Gehstock / Auditorische Unterstützung / Prototyp
Keywords (EN)Parkinson / Freezing of gait / Assistive Device / Cane / Auditory Cueing / Prototype
Keywords (GND)Spazierstock / Parkinson-Krankheit
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-3102 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Design eines Gehstock-Prototyps mit auditorischer Unterstützung für Parkinson-PatientInnen mit Freezing [1.58 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Morbus Parkinson ist eine neurologische Erkrankung, bei der ein so genanntes Freezing-Phänomen beim Gehen auftreten kann. Diese plötzliche Bewegungsunfähigkeit verlangsamt die Fortbewegung und kann zu Stürzen führen. Ein Ansatz um Betroffene aus ihrer Starre zu befreien ist die Verwendung von externer auditorischer Unterstützung. Mittels Metronom kann beispielsweise ein Takt vorgegeben werden, der zum kontinuierlichen Gang ohne Freezing anregen soll.

Patientinnen und Patienten mit Parkinson benutzen auf Grund ihrer Schwierigkeiten in der Fortbewegung oftmals einen Gehstock als Hilfsmittel. Die Idee dieser Arbeit ist, einen Prototyp zu bauen, der einen Gehstock mit auditorischer Unterstützung kombiniert und bei erkanntem Freezing einen Takt ausgibt. Die auditorische Unterstützung ist hierbei im Stock integriert, sodass dieser als „all-in-one“ Hilfsmittel einfach im Alltag verwendet werden kann. In diesem Sinne füllt der modifizierte Stock eine Lücke bei bestehenden Hilfsmitteln, da diese bisher entweder nur visuelle Unterstützung, beispielsweise mittels Laserpointer, oder auditorische Unterstützung mittels zusätzlicher externer Geräte, beispielsweise eines Metronoms, bieten.

Die Grundidee des Prototyps ist mittels eines Beschleunigungssensors festzustellen, ob Bewegung stattfindet. Die Werte des Sensors werden mittels eines Single-Board-Computers verarbeitet und sofern Freezing detektiert wird, wird ein rhythmisches Signal ausgegeben.

Um die Umsetzbarkeit der Design-Idee zu unterstützen, wurde zunächst mittels Fachliteratur der Nutzen auditorischer Unterstützung bei Freezing belegt, sowie Experteninterviews durchgeführt, die zusätzlich auf etwaige Bedürfnisse von Betroffenen aufmerksam machen sollten. Diese wurden mittels qualitativer Themenbildung ausgewertet. Daraufhin wurde ein funktionsfähiger Prototyp entworfen, zusammengebaut und programmiert. Schlussendlich wurde der fertige Prototyp abermals den Expertinnen und Experten vorgestellt und evaluiert. In diesen Interviews wurde beim Design Verbesserungspotential hervorgehoben, die technische Umsetzung, das geringe Gewicht und die Anwendbarkeit in der Praxis jedoch positiv bewertet.

Abstract (English)

A common symptom of the neurological disease Morbus Parkinson is the so-called freezing of gait phenomenon, where a sudden inability to move occurs, which often induces falls. A possible way of helping patients overcome their inability to move is to use external auditory cues. For example, with the help of a metronome, a rhythmic beat can be provided to stimulate continuous movement without freezing of gait.

Patients with Parkinsons disease often use a cane as an assistive device due to the difficulties in gait. The idea of this work is to build a prototype, which combines a walking stick with auditory cueing, such that, if freezing of gait occurs, a rhythmic beat is emitted. Here, the auditory cueing is integrated in the cane as an all-in-one assistive device that can easily be used in daily life. In this spirit, the modified walking stick fills a gap for existing assistive devices, as those are either only using visual cues, such as laser light, or using additional external devices, such as metronomes, for auditory cueing.

The main idea of the prototype is to use an accelerometer to determine whether movement is occurring. The values of the sensor are processed using a single-board-computer, and, if freezing of gait is detected, an auditory cue is played.

To determine the feasibility of the design idea, the positive effect of auditory cueing for freezing of gait was substantiated with the use of studies in literature, and experts were interviewed to point out special needs of patients. These interviews were evaluated using qualitative analysis. Consequently, a working prototype was designed, assembled and programmed. Finally, the working prototype was shown to the experts for evaluation. In these interviews, possibilities in the improvement of the looks of the prototype were stated, but the technical realization, the light weight and the applicability in practice were positively evaluated.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 17 times.