Bibliographic Metadata

Title
Umgestaltung eines Multifunktionsplatzes in einem gründerzeitlichen Stadtviertel in Wien Oberdöbling / vorgelegt von: Daniel Schoen ; Daniel Leimstättner
Additional Titles
Redesign of a multifunctional square in a Gründerzeit quarter in Vienna Oberdöbling
AuthorSchoen, Daniel
Thesis advisorVukovic, Vladimir
Published2018
Descriptionvi, 55 Seiten
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Döbling / Gatterburggasse / Parkdeck / Platzgestaltung / Umplanung
Keywords (EN)Döbling / Gatterburg alley / parking level / square design / redesign
Keywords (GND)Gründerzeit / Flächennutzung / Öffentlicher Raum
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-5211 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Umgestaltung eines Multifunktionsplatzes in einem gründerzeitlichen Stadtviertel in Wien Oberdöbling [40.76 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Umgestaltung eines nicht genutzten Platzes in Döbling. Ein Teil der Bezirksvertretung im 19. Wiener Bezirk hat aufgrund ineffizienter Flächenausnutzung die Umgestaltung der Gatterburggasse vorgeschlagen.

Am Beispiel des Projektgebietes wird die Entstehung eines Gestaltungsentwurfs beschrieben der in weiterer Folge als Grundlage für die Planung einer künftigen Bebauung herangezogen werden kann.

Nach einer Parzellierung eines k.k. Lustgarten ist die Gatterburggasse im Jahr 1831 entstanden und wurde nach Therese Gräfin Gatterburg benannt. In einem Gebiet das durch eine gründerzeitliche Blockrandbebauung geprägt ist liegt der Straßenzug umringt von Wohn- und Gewerbegebäude im südlichen Bezirksteil.

Eine durchgeführte Bedarfsanalyse hat aufgezeigt, dass die Gatterburggasse durch die vorherrschende Verkehrssituation den Eindruck einer überlasteten Verkehrsfläche erhält. Das fehlende Angebot an öffentlichen Freiflächen soll mit einer flexibel nutzbareren Platzfläche verringert werden und die Anwohner motivieren sich in den öffentlichen Raum zu begeben.

Im Zuge der Bearbeitung des Gebiets wurde das Gelände des sich im Gefälle befindlichen Straßenzugs eingeschnitten und in ein waagrechtes Niveau gebracht. Diese Ebene bildet in weiterer Folge die neue Platzfläche. Hier werden die benötigten Stellplätze effizient positioniert und unter einer neu darüber angeordneten begehbaren Plattform untergebracht. Diese neue Ebene erweitert das Flächenangebot und stellt den Benutzern einen vom Verkehr abgetrennten Bereich zum Verweilen zur Verfügung. Das Funktionsangebot der neuen Platzfläche orientiert sich am derzeitigen Bedarf und wurde in Hinblick auf eine zukünftige geänderte Nutzung geplant.

Abstract (English)

This thesis deals with the transformation of a not used place in Döbling. One of the district representative in the 19th district of Vienna has proposed the redesign of the Gatterburggasse due to inefficient use of space.

Using the project area as an example, the development of a design draft is described, which can subsequently be used as a basis for planning a future development.

After a parceling of a k.k. Lustgarten, the Gatterburggasse was built in 1831 and named after Therese Countess Gatterburg. In an area characterized by a gründerzeit block development, the sloping street is located on the south side of the district and surrounded by residential and commercial buildings.

A requirement analysis has shown that the prevailing traffic situation gives the impression of an overloaded traffic area. The aim is to reduce the lack of public open space with a place that can be used flexibly and motivates the local residents to go out and use the new space.

In the course of the development of the area, the terrain was cut and brought to a horizontal level. This level should form a new plaza. There the required parking spaces can be efficiently positioned and located under a newly arranged walk-on platform. This new developed level expands the available space and provides a traffic-separated area to stay. The range of functions of the new space is based on current needs and was planned with a future view to a changed space utilization.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 3 times.