Bibliographic Metadata

Title
Homosexualität_en im Alter. Ein Fortbildungskonzept für eine diversitätssensible gerontologische Pflege. / vorgelegt von: Armin Autz
Additional Titles
Homosexualit_ies in old age. A concept for professional training in diversity-sensitive gerontological care.
AuthorAutz, Armin René Jeffrey
Thesis advisorAlker, Ulrike ; Schweiger, Sabine
Published2018
Description166 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Date of SubmissionSeptember 2018
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Fortbildung / Diversität / Pflege / Homosexualität / LSBT* / Diversitätssensibel / Gerontologie / Alter
Keywords (EN)Eduacation / Diversity / Care / Homosexuality / LSBT* / diversitysensitive / Gerontology / Age
Keywords (GND)Homosexualität / Gerontologie
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-4148 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Homosexualität_en im Alter. Ein Fortbildungskonzept für eine diversitätssensible gerontologische Pflege. [15.33 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Abstrakt (Kurzfassung)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema der diversitätssensiblen Pflegeausbildung. Im Zentrum des Interesses steht die Frage inwieweit vorherrschende strukturelle Diskriminierungsformen die Betreuung von pflegebedürftigen gleichgeschlechtlich l(i)ebenden Senior_innen negativ beeinflussen und welche (Bildungs)Strategien zur Bewältigung sinnvoll erscheinen.

Hintergrund: In der Literatur wird die Alters- und sexuelle Identitätsdiskriminierung der queeren Senior_innen glaubwürdig bewiesen. Es fehlt aber an Erkenntnissen, wie diese vorherrschenden Diskriminierungen von Pflegenden wahrgenommen werden und wie diese aus Expert_innensicht durch Fortbildung sensibilisiert werden können.

Ziel: Ziel der Arbeit ist es zu erforschen, ob und inwieweit Fortbildung in diversitätssensibler Pflege sich auf die Pflegebeziehung bzw. -qualität auswirkt.

Methodik: Zur Beantwortung der vorliegenden Forschungsfrage wurde ein qualitativer Ansatz gewählt. Die Datenerhebung erfolgte anhand von sieben leitfadengestützten Expert_inneninterviews. Diese wurden nach der Inhaltsanalyse nach Mayring ausgewertet, aus den Datenwurden die Ergebnisse abgeleitet.

Ergebnisse: Die Auswertung der Daten hat drei Themenkreise hervorgebracht, anhand derer die Ergebnisse dargestellt werden: Diversitätskategorien die in der Fortbildung relevant sind, die Adaptierung eines didaktischen Modells, dem „Dreischritt“ um die Inhalte der Thematik den Pflegenden näher zu bringen und die Entwicklung einer „Queeren Kompetenz“ bei Pflegenden als Schlüsselqualifikation. Anhand dieser Ergebnisse wurde dann einerseits ein Fortbildungskonzept für Pflegepersonen aller Ausbildungsstufen in der Praxis erstellt und andererseits ein Modul zu einer Gender-/Queer- und Diversitygerechten Pflege im Hochschulbereich entworfen.

Schlussfolgerungen: Die Expert_innen sehen die Verankerung der Thematik in den Curriculas der Pflegeausbildungsstätten als bedeutsam an und empfehlen zwecks Verbesserung der Pflegequalität von homosexuellen Senior_innen Fortbildungen für professionell Pflegende in der Praxis als notwendige (Bildungs)Maßnahme.

Abstract (English)

Abstract

This thesis deals with the topic of diversity-sensitive care and nurse-education. It focuses on the question to which extent structural forms of discrimination prevail in and negatively influence the care of same sex loving/living senior citizens, and outlines strategies to deal with respective shortcomings in the practices of care.

Background: Speaking from the state of literature and research, ageism and heterosexism of the queer community is a widespread and empirically proven social problem. However, there is a lack of knowledge as to how these forms of discrimination are experienced and perceived by caregivers, and how sensitization through further education can be achieved.

Goal: How and to what extent diversity-sensitive education has an effect on the relationships between carers and cared, are the questions that form the central aim of this work.

Methodology: To answer the research question, a qualitative approach was chosen. Data collection was based on seven guide-based expert interviews. The received information was interpreted according to Mayrings content analysis approach.

Results: The developed results circle around three main arguments. The observation that diversity categories that are still lacking in the training; the introduction of the so-called didactic “Modell des Dreischritts”, and the development of a “queer competence” for carers as a key qualification. On the basis of these results, on the one hand, a training concept for carers in the practice field of all levels of education was created, and on the other, a module on gender / queer and diversity-oriented nursing in higher education was drafted.

Conclusion: The interviewd experts regard the intensification of diversity-sensitive knowledges in the curricula of nursing education centers as significant, and recommend continuing education for professional nurses as a necessary (educational) measure to improve the quality of care for homosexual senior citizens.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 15 times.