Titelaufnahme

Titel
Die Macht der Sprachformen im Kontext der Pflegeprofession. Eine Bedarfsanalyse am Beispiel der Bachelorausbildung Gesundheits- und Krankenpflege an der Fachhochschule Campus Wien / vorgelegt von: Dilan Kirmizitas
Weitere Titel
The power of Language Forms in the Context of the Nursing Profession. A needs assessment based on the bachelor education Health and Nursing at the University of Applied Sciences Campus Vienna
AutorInnenKirmizitas, Dilan
GutachterKnecht, Harald ; Beichler, Helmut
Erschienen2018
Umfang140 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeSeptember 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Pflege / Patient / Interprofessionell / Sprache / Gesprächsführung / Kommunikation / Sprachkompetenz
Schlagwörter (EN)Nursing / Healthcare Professional / Patient / Interprofessional / Language / Speech / Commucation / Fluency
Schlagwörter (GND)Kommunikationsforschung / Krankenpflege
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-4170 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Macht der Sprachformen im Kontext der Pflegeprofession. Eine Bedarfsanalyse am Beispiel der Bachelorausbildung Gesundheits- und Krankenpflege an der Fachhochschule Campus Wien [1.44 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit analysiert die Wirkungen der Sprache bzw. der Sprachformen in der Gesundheits- und Krankenpflege aus der Perspektive der Pflege- und PatientInnenkommunikation. Für die Umsetzung dieser Vorgehensweise wurden folgende Fragestellungen formuliert:

Welche Sprachformen zeigen Relevanz in der Ausübung der sprachlichen Anforderungen der Gesundheits- und Krankenpflege?

Welche Wirkung haben die unterschiedlich relevanten Sprachformen für die PatientInnen in der Gesundheits- und Krankenpflege?

Die Sprache wurde bei der literarischen sowie qualitativen empirischen Datenerhebung und Analyse aus der Perspektive der Mehrsprachigkeit bearbeitet, doch aufgrund der stärkeren Relevanz und der geographischen Lage primär auf die deutsche Sprache bzw. deren Sprachformen fokussiert. Dabei wurde zwischen Funktion bzw. Wirkung der Alltagssprache und Fachsprache unterschieden. Aufgrund der stetigen Akademisierung der Pflegeprofession wurde die pflegerelevante Fachterminologie als Voraussetzung für die professionelle Berufsausübung formuliert, doch bedarf es in der alltäglichen Pflegetätigkeit bei PatientInnen einer auf sie abgestimmten Alltagssprache im fachlichen Kontext. Die Verfasserin der Masterarbeit formulierte folgende Hypothese, welche durch die Forschungsergebnisse bestätigt wurde:

Die Fachsprache ermöglicht die professionelle Berufsausübung und die Teilnahme am wissenschaftlichen sowie multiprofessionellen Diskurs, hindert jedoch den individuellen Kontakt zu PatientInnen.

Die Fachhochschule Campus Wien bietet Studierenden in ihrem weiten Angebotsspektrum allgemeinsprachliche deutsche Weiterbildungskurse an, doch existieren keine berufsbezogenen Sprachkurse für die spezifischen Fachbereiche. Der Schwerpunkt dieser Arbeit liegt auf der Erweiterung dieser Kursangebote durch die Erstellung eines Curriculums für die berufsbezogene sprachliche Bildung der BachelorstudentInnen der Gesundheits- und Krankenpflege.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis deals with the relevance and effects of the language used in the health and nursing profession and is analysed from the perspective of patient care. For the implementation of this, the following questions were formulated:

Which language forms are relevant in the performance of the language requirement in nursing practice?

What effects do the different relevant linguistic forms have on the patients in health care and nursing?

The language was applied in the literary and qualitative empirical data collection and analysis from the perspective of multilingualism, but focused primarily on the German language or its linguistic forms due to its greater relevance and geographic location. A distinction was made between function and effect of everyday language and technical terminology. Due to the constant academization of the nursing profession, nurse-relevant specialist terminology was formulated as a prerequisite for the professional practice of the profession, but in everyday nursing work patients need a common everyday language in a professional context. The author of this masterthesis formulated a hypothesis which was verified by the research resuts:

Technical terminology enables professional practice and participation in scientific and multi-professional discourse, but interferes individual contact with patients.

The University of Applied Sciences Campus Wien offers students in their wide range of subjects general-German-language-courses as continuing education, but there are no vocational language courses for the specific subject areas. The focus of this work is on the extension of these courses by creating a curriculum for the professional language education of undergraduate students of health and nursing.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 3 mal heruntergeladen.