Bibliographic Metadata

Title
Dritte Lernorte im Bachelorstudium der Gesundheits- und Krankenpflege. Eine qualitative Erhebung aus der Sicht Lehrender in Österreich. / vorgelegt von: Andrea Wippermann
Additional Titles
Off-campus learning in the bachelors degree studies of nursery education. A qualitative study of teachers in Austria.
AuthorWippermann, Andrea
Thesis advisorSobczak, Astrid ; Beichler, Helmut
Published2018
Description129 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Date of SubmissionSeptember 2018
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Lernort / Dritter Lernort / Kompetenz / Kompetenzstufen / Handlungsorientierung / Handlungskompetenz / Krankenpflegeausbildung
Keywords (EN)Off-campus learning / Third learning venues / Competence / Competency / Occupational competence / Nursing education
Keywords (GND)Lernort / Studium / Krankenpflege
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-4228 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Dritte Lernorte im Bachelorstudium der Gesundheits- und Krankenpflege. Eine qualitative Erhebung aus der Sicht Lehrender in Österreich. [1.14 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Dritte Lernorte werden in der Literatur als probates Mittel für den Theorie- Praxis-Transfer beschrieben und sollen zudem einen immensen Beitrag zur Entwicklung der beruflichen Handlungskompetenz leisten um den Anforderungen der späteren Tätigkeit gerecht zu werden und im Beruf adäquat agieren zu können. Das Fehlen einheitlicher Vor- gaben zur Durchführung und Umsetzung dritter Lernorte führt zu vielen unterschiedlichen Ausprägungen und bietet daher Platz für Kreativität und Lehrfreiheit im Rahmen der länder- und institutionsspezifischen Vorgaben.

Ziel: Der Literaturteil soll die Hintergründe sowie Wirksamkeit dritter Lernorte in der Ge- sundheits- und Krankenpflegeausbildung darstellen und durch die Erfahrungen der Lehr- personen im empirischen Teil ergänzt und gegenübergestellt werden. Besonderes Ausge- nmerk liegt auf dem Mehrwert dritter Lernorte und seinem Einfluss auf die Unterrichtspla- nung, sowie die Lehrpersönlichkeit.

Methodik: Zur Beantwortung der empirischen Forschungsfragen wurde das qualitativ de- skriptive Design gewählt. Es wurden in Summe acht Interviews mit Lehrenden geführt, wel- che an dritten Lernorten unterrichtet haben. Die Auswertung dieser Interviews erfolgte in Anlehnung an die zusammenfassende Inhaltsanalyse nach Philipp Mayring.

Ergebnisse: Durch die Inhaltsanalyse konnten drei Hauptkategorien herauskristallisiert werden: Mehrwerte dritter Lernorte, Einfluss auf die Unterrichtsplanung, sowie Einfluss auf die Lehrpersönlichkeit.

Schlussfolgerungen: Dritte Lernorte sind in der Lage, den Theorie-Praxis-Transfer zu er- möglichen und zur Lernortkooperation beizutragen. Sie spielen zusätzlich eine wesentliche Rolle bei der Erlangung beruflicher Handlungskompetenz. Es fehlen empirische Ergeb- nisse zum Einfluss auf die Unterrichtsplanung sowie die Lehrpersönlichkeit.

Abstract (English)

Background: In literature, third learning venues are described as a tried-and-tested me- thod for the transfer of theoretical practice and should also make an immense contribution to the development of occupational competence in order to meet the requirements of later activity and to be able to adequately act in the profession. The lack of uniform guidelines for the implementation of third learning venues leads to many different forms and therefore offers space for creativity and freedom of teaching within the framework of the country and institution-specific requirements.

Aim: The literature review intends to illustrate the background and effectiveness of third- party learning in health and nursing education and to supplement and contrast it with the experience of teachers in the empirical part. Particular emphasis is placed on the added value of third learning venues and its influence on lesson planning and the teaching perso- nality.

Methods: To answer the empirical research questions, the qualitative descriptive design was chosen. In total, eight interviews with teachers who have taught at third-party learning locations were conducted. The evaluation of these interviews was based on the summary content analysis according to Philipp Mayring.

Findings: Content analysis has identified three main categories: third-party learning, in- fluence on lesson planning and impact on the teaching personality.

Conclusions: Third learning places are able to facilitate the theory-practice transfer and contribute to the learning place cooperation. They also play an essential role in gaining professional competence. There are no empirical studies on the impact on lesson planning and the teaching personality.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 107 times.