Titelaufnahme

Titel
MitarbeiterInnenmotivation aus der Perspektive der Generation Z - Implikationen für das Pflegemanagement am Beispiel von Privatkrankenanstalten / vorgelegt von: Sabine Ipkovich
Weitere Titel
Employee Motivation from the Perspective of Generation Z - Implications for Nursing Management in private Health Care
AutorInnenIpkovich, Sabine Barbara
GutachterScholz, Christiana ; Lilgenau, Anneliese
Erschienen2018
Umfangviii, 139 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeSeptember 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Generation Z / MitarbeiterInnenmotivation / Anreizsysteme / MitarbeiterInnnenbindung / Pflege / Pflegemanagement / Generationenmanagement / Privatkrankenanstalt / Privatklinik
Schlagwörter (EN)Generation Z / Millenials / Digital Natives / Generation Z in the workplace / Employee Motivation / Incentive Systems / Employee Retention / Nursing / Care Management / Generation Management / Private Hospital / Private Health Care
Schlagwörter (GND)Pflegemanagement / Arbeitsmotivation
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-4260 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
MitarbeiterInnenmotivation aus der Perspektive der Generation Z - Implikationen für das Pflegemanagement am Beispiel von Privatkrankenanstalten [1.48 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Durch die Herausforderungen des demographischen Wandels ergeben sich vielfältige Aufgaben, aber auch Chancen für das Pflegemanagement. Der künftige Mangel an jüngeren MitarbeiterInnen, die zunehmende Altersvielfalt der Belegschaft durch das steigende Pensionsalter, aber auch die höhere Lebenserwartung der PatientInnen erfordern neue Strategien. Jüngere MitarbeiterInnen werden zu einer gefragten unternehmerischen Ressource. Gesundheitsorganisationen sollten die speziellen Präferenzen der Generation Z (geboren ab 1995) kennen, um die Strategie der Rekrutierung und MitarbeiterInnenmotivation gezielt anzupassen.

Ziel: Das Ziel der vorliegenden Forschungsarbeit ist die Erhebung der Sichtweise und Erfahrungen der Pflegepersonen der Generation Z zur Teilnahme-, Bleibe- und Leistungsmotivation. Außerdem soll aufgezeigt werden, welches betriebliche Anreizsystem für diese Generation vom Pflegemanagement umgesetzt werden kann.

Methodik: Für die Beantwortung der Forschungsfragen wurde eine umfassende Literaturrecherche mit einem qualitativen Forschungsansatz kombiniert. Die Datenerhebung erfolgte anhand sechs leitfadengestützter Interviews mit Pflegepersonen der Generation Z in Privatkrankenanstalten und wurde mit Hilfe der qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring ausgewertet.

Ergebnisse: Im Rahmen der Datenanalyse wurden die Kategorien Rekrutierung, Voraussetzungen zum Eintritt, Arbeitsinhalt, Arbeitsbedingungen- und Belastungen, Führung, Entwicklungsmöglichkeiten sowie Rahmenbedingungen als Anreize zur Teilnahme-, Bleibe- und Leistungsmotivation identifiziert, als Ergebnisse dargestellt und in einer Checkliste zusammengefasst.

Fazit: Nach den Generationen X und Y drängt nun die Generation Z auf den Arbeitsmarkt und stellt das Pflegemanagement vor neue Aufgaben. Die Einstellung der jüngsten Pflegepersonen zum Berufsleben unterscheidet sich deutlich von der Auffassung der vorigen Generationen. Deshalb sollte den Besonderheiten und Erwartungen der Generation Z in der Pflege mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Althergebrachte Strategien sind zu überdenken, um sinnvolle Änderungsprozesse im Sinne einer generationengerechten Führung in die Wege zu leiten.

Zusammenfassung (Englisch)

Introduction: The challenges of the demographic change confront nursing management with numerous tasks but also opportunities. The future lack of younger employees, the staffs growing diversity of age groups due to the increasing retirement age in addition to the higher life expectancy of patients require new strategies. Younger employees are becoming a sought-after entrepreneurial resource. Health organisations should know the specific preferences of generation Z (born as from 1995), in order to adapt strategies of recruitment and employee motivation accordingly.

Aim: The aim of the present thesis is to incorporate the viewpoints and experiences of the nursing staff belonging to generation Z into the creation of incentive systems by the nursing management, that facilitate participation, productivity and loyalty.

Methodology: In order to answer the research questions, a comprehensive literature research was combined with a qualitative research approach. The data collection was carried out with six structured interviews with nurses belonging to generation Z in private health care hospitals which were evaluated by means of the qualitative content analysis according to Mayring.

Results: In the data evaluation, the categories recruiting, prerequisites for entering a working relationship, work content, working conditions and workload, leadership, development possibilities and framework conditions were identified as incentives to participate, achieve and stay loyal, the results were presented and summarised in a checklist.

Conclusion: Following generation X and Y, currently generation Z is pushing on to the job market and is confronting nursing managers with new challenges. The youngest nursing staffs attitude towards professional life differs from previous generations understanding. Thats why more attention should be paid to the specifications and expectations of generation Z in nursing. Conventional strategies need to be rethought in order to initiate purposeful processes of change in the sense of generational leadership.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 11 mal heruntergeladen.