Titelaufnahme

Titel
Die Vielfalt der Zeiterfahrungen und die Notwendigkeit einer kritischen Reflexion durch die Klinische Soziale Arbeit / vorgelegt von: Thomas Berger
Weitere Titel
Experiences of time a rich variety and how this necessitates a critical reflection by clinical social workers
AutorInnenBerger, Thomas
GutachterVorlaufer, Johannes ; Buchegger, Johanna
Erschienen2018
Umfang121 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeSeptember 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Achtsamkeit / Beschleunigung / Da-Sein / Lineares Zeitverständnis / Menschliches Dasein / Sozialtherapie / Streetwork / Ursprüngliches Zeitverständnis / Zeiterfahrung
Schlagwörter (EN)acceleration / being present / experiences of time / human existence / linear perception of time / mindfulness / original perception of time / Social Therapy / streetwork (outreach work)
Schlagwörter (GND)Grounded theory
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-3981 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Vielfalt der Zeiterfahrungen und die Notwendigkeit einer kritischen Reflexion durch die Klinische Soziale Arbeit [4.04 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit wird Klinische Soziale Arbeit auf ihre Verbindung zum Phänomen Zeit untersucht. Es werden ökonomische Rahmenbedingungen, die damit einhergehenden Beschleunigungstendenzen des Lebenstempos und deren Auswirkungen auf die (Klinische) Soziale Arbeit, im Verständnis einer Beziehungsprofession, erörtert. Um den Bezug von Zeit, verstanden als wesentliches Element menschlichen Daseins, zur Klinischen Sozialen Arbeit zu verdeutlichen, werden sozialtherapeutische Kernelemente, mittels Analyse eines Fallbeispiels aus der Praxis, dargestellt.

Mit Bezugnahme auf daseinsanalytische Literatur werden ein lineares und ein ursprüngliches Verständnis von Zeit dargelegt und in Beziehung zu Sozialer Arbeit im Streetwork gesetzt. Die empirischen Erkenntnisse wurden aus Interviews mit Streetworker*innen, die in der Wiener Wohnungslosenhilfe tätig sind, gewonnen und mit Hilfe der Grounded Theory Methodologie strukturiert und ausgewertet.

Die Bedeutung des Da-Seins im Miteinander von Menschen und damit verbundene Hemmnisse in der Beziehungsarbeit, werden unter Bezugnahme auf die Gespräche mit Streetworker*innen detailliert beschrieben. Abschließend wird die Wichtigkeit kritischer Reflexion durch die Klinische Soziale Arbeit hervorgehoben und aus der Forschung entstandene Fragen beleuchtet.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis describes time and its connection to Clinical Social Work. It examines the economic framework conditions, the accompanying tendency to accelerate the pace of life, and their combined impact on (Clinical) Social Work. Time is understood as an essential element of human existence. To show the connection to Clinical Social Work, socio-therapeutic core elements are presented through the analysis of a case study from experience in the field.

Linear and original perceptions of time are discussed and related to Social Work in streetwork. The empirical findings were collected through interviews with streetworkers who are employed in the Viennese Assistance to the Homeless (Wiener Wohnungslosenhilfe). These findings were then structured and analysed through Grounded Theory Methodology.

The significance of Being Present in the togetherness of people and obstacles occurring in the building of professional relationships, are identified as essential results in this research process. The final part of the thesis emphasises and discusses the importance of critical reflexion on experiences of time through Clinical Social Work.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 6 mal heruntergeladen.