Titelaufnahme

Titel
Professionelle Beziehungsarbeit in der Forensik : Psychosoziale Diagnostik im Rahmen der Beziehungsgestaltung / vorgelegt von: Katharina Scheibl
Weitere Titel
Professional relationship work in forensic sciencePsychosocial diagnostics in the context of relationship maintenance
AutorInnenScheibl, Katharina
GutachterBuchegger, Johanna ; Hahn, Gernot
Erschienen2018
Umfangvii, 145 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeSeptember 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Beziehung / Beziehungsarbeit / Forensik / Klinische Soziale Arbeit / Psychosoziale Diagnostik / Schizophrenie / Straffälligkeit / Zwangskontext
Schlagwörter (EN)relationship / relationship work / forensics / Clinical social work / psychosocial diagnostics / schizoprenia / delinquency / forced context
Schlagwörter (GND)Gerichtliche Wissenschaften / Psychosoziale Diagnostik / Beziehungsdiagnostik
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-4017 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Professionelle Beziehungsarbeit in der Forensik [1.04 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Phänomen Beziehungsarbeit in der (Klinischen) Sozialen Arbeit. Aus Sicht von SozialarbeiterInnen, welche im forensischen Bereich tätig sind, wird die Beziehung zwischen Fachkräften und KlientInnen beleuchtet. Es wird dabei erarbeitet, welchen Stellenwert Beziehung einnimmt und was genau professionelle Beziehungsarbeit ausmacht. Ein weiterer Schwerpunkt dieser Arbeit liegt auf der Psychosozialen Diagnostik beziehungsweise deren Rolle im Rahmen der Beziehungsgestaltung. Aus diesen Vorüberlegungen und dem Interesse der Forscherin ergibt sich folgende Forschungsfrage: „Was verstehen Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, die im forensischen Kontext tätig sind, unter professioneller Beziehungsarbeit und welche Bedeutung wird der Psychosozialen Diagnostik im Rahmen der Beziehungsgestaltung eingeräumt?“

Um diese Forschungsfrage beantworten zu können, erfolgte eine intensive Auseinandersetzung mit Literatur zu jener Thematik, die einerseits den theoretischen Teil dieser Arbeit bildet, andererseits den empirischen Teil unterstützt. Dieser wird mittels qualitativer Forschung bearbeitet. In diesem Zusammenhang wurden leitfadengestützte Interviews mit SozialarbeiterInnen, welche im forensischen Bereich tätig sind, durchgeführt. Basierend darauf konnte festgestellt werden, wie der Zugang zu und Beziehungsarbeit mit forensischer Klientel stattfinden kann. In einem weiteren Schritt wurden der Eindruck und die Erfahrungen in der Anwendung von Instrumenten der Psychosozialen Diagnostik erhoben, um eine entsprechende Analyse durchführen zu können. Die Forscherin interessiert vor allem, in wie fern dabei der Beziehungsaspekt eine Rolle spielt. Es steht dabei vor allem der Blickwinkel der Befragten im Vordergrund. Da die Thematik aus der Sichtweise der professionellen HelferInnen beleuchtet wird, stellen diese die Zielgruppe der Arbeit dar.

Die Ergebnisse, welche einerseits feinstrukturell als auch themenanalytisch erarbeitet wurden, ergaben, dass SozialarbeiterInnen, die im forensischen Kontext tätig sind, der Beziehungsarbeit einen sehr hohen Stellenwert einräumen. Es kristallisiert sich weiters heraus, dass die Beziehung zwischen Fachkräfte und KlientInnen nicht abschließend definiert werden kann, da diese sehr stark von den handelnden Personen abhängig ist. Im Zusammenhang mit der Psychosozialen Diagnostik konnte zwar viel Grundsätzliches in der Theorie gefunden werden, die gezielte Verbindung zur Beziehung bleibt jedoch völlig unbehandelt. Erwähnenswert erscheint, dass es für alle fünf Interviewpartnerinnen klar war, dass Psychosoziale Diagnostik immer in Verbindung mit Beziehung gebracht werden muss. Ihrer Meinung nach entscheidet vor allem die Art der Anwendung der Instrumente, ob die Beziehung positiv oder eventuell auch negativ beeinflusst wird.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis is about the phenomenon of relationship work in the (clinical) social work. The relationship between professionals and clients will be researched from the point of view of the social workers who work in the field of forensics. Furthermore, it will be elaborated which significance a relationship takes up and what professional relationship work consists of. Another aspect of this thesis focuses on psychosocial diagnostics, respectively its role concerning the building of relationships. From these reflections and the researcher's interest follows the research question: “What do social workers, who work in the forensic area, think of professional relationship work and which importance does the psychosocial diagnostics, within the scope of relationship work, get assigned to?”

To answer this research question, an intensive examination of professional literature has been performed. This acts as the foundation of the thesis' theoretical part while also supporting the empirical section, which is processed through qualitative analysis. Furthermore, guided interviews with social workers, who work in the forensic area, have been carried out. Based on that it was possible to explore relationship work between social workers and clients in forensic science. Moreover, impressions and experiences according to the application of psychosocial diagnostics instruments got analysed. In this context the researcher is particularly interested in the impact of relationship as seen by the interviewed social workers. Therefore, professional social workers are the target group of this thesis.

The results showed that social workers, who work in the forensic area, perceive relationship work as crucial. Furthermore, it was found that relationship work cannot be utterly defined, because it depends to a high degree on the acting persons. Theoretical works about psychosocial diagnostics did not show any connections to relationship work, whereas all five interviewed social workers emphasize the importance of relationship in the context of psychosocial diagnostics. According to their opinion, the application of psychosocial instruments is determinative over the relationship's quality.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 5 mal heruntergeladen.
Lizenz
CC-BY-Lizenz (4.0)Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz