Titelaufnahme

Titel
Sicherheit in der Anonymität : Onlineforen als Selbsthilfeplattform für Frauen mit Essstörung / vorgelegt von: Martina Cornelia Aineter
Weitere Titel
Security of the anonymityOnline forums as a self-help platform for women with eating disorders
AutorInnenAineter, Martina Cornelia
GutachterHaberhauer, Judith ; Wolfgruber, Gudrun
Erschienen2018
Umfang99 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeSeptember 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Essstörungen / Online - Beratung / Forum / erwachsene Frauen / Lebensmitte / schriftliche Kommunikation / Anorexie / Bulimie / Binge-Eating-Störung
Schlagwörter (EN)Eating Disorders / online counselling / forum / adult women / midlife / written communication / Anorexia / Bulimia / Binge-Eating-Disorder
Schlagwörter (GND)Essstörung / Online-Community
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-4029 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sicherheit in der Anonymität [1.1 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Essstörungen sind ein allgegenwärtiges Thema in jeder Altersgruppe. Aus Schamgefühl, an einer Mädchen-Krankheit zu leiden, verheimlichen viele erwachsene Frauen ihre Essstörung. Auch nach der Pubertät stehen Frauen vor herausfordernden Aufgaben, die es zu bewältigen gibt. Scheidungen, der Auszug der Kinder oder der elterliche Tod werden individuell verarbeitet.

Die Ursachen von Essstörungen im Erwachsenalter sind vielseitig. Das bio-psycho-soziale Modell gibt Aufschluss über die Faktoren, welche eine Essstörung begünstigen. Häufig rutschen die Frauen durch eine anfängliche Diät in die Essstörung und merken erst zu spät, dass sie in einem Teufelskreis gefangen sind.

Ziel dieser qualitativen Forschung war es, neue Ansätze für die professionelle Beratung im Bereich der Essstörungen zu erlangen. Dazu wurde unter anderem den Fragen nachgegangen, aus welchen Gründen sich die Frauen in einem einschlägigen Internetforum anmelden und ob das Verfassen der Beiträge eine Möglichkeit der Selbstreflexion darstellt.

Onlineforen und -beratung bieten die Möglichkeit, sich niederschwellig Unterstützung zu suchen. Wie aus der Analyse hervorgegangen ist, lassen sich die Uhrzeiten der Beitragserstellung in den meisten Fällen nicht mit den Öffnungszeiten von Beratungsstellen vereinbaren. Das Forum bietet dennoch die Möglichkeit, ihre Gedanken und Sorgen mit anderen zu teilen.

Per Zufallsauswahl wurden aus einem Willkommens-Thread acht Beiträge ausgewählt und mittels Themenanalyse nach Ulrike Froschauer und Manfred Lueger analysiert. Aus dem Datenmaterial haben sich sechs große Themenkategorien, wie „Beitragserstellung“, „Biografie“, „Therapie“, „soziales Netz“, „Sarkasmus“ und „Forum“, welche noch über zusätzliche Subkategorien verfügen, herauskristallisiert. Die Ergebnisse zeigen, dass sich die Frauen im Forum anmelden, wenn der Leidensdruck zu hoch wird. Die Frauen suchen im Forum nach Beratung und Tipps für ihre spezifischen Lebenslagen.

Zusammenfassung (Englisch)

Eating disorders are a ubiquitous topic in every age group. Out of a feeling of shame for a girl's disease, many adult women hide their eating disorder. Even after puberty, women are faced with challenging tasks that have to be mastered. Divorces, the departure of children or parental death are processed individually.

The causes of eating disorders in adulthood are varied. The bio-psycho-social model sheds light on the factors that promote an eating disorder. Often the women slip into the eating disorder through an initial diet and realize too late that they are trapped in a vicious cycle.

The aim of this qualitative research was to gain new approaches to professional advice in the field of eating disorders. For this purpose, among other things, the questions were investigated, why women register in a relevant Internet forum and whether the writing of the contributions is a possibility of self-reflection.

Online forums and advice offer the opportunity to seek support at a low level. As has emerged from the analysis, in most cases the time of writing the contribution cannot be reconciled with the opening hours of counseling centers. The forum still offers the opportunity to share their thoughts and concerns with others.

By random selection eight contributions were selected from a welcome thread and analyzed by topic analysis according to Ulrike Froschauer and Manfred Lueger. From the data emerged six major thematic categories, such as "Contribution Creation", "Biography", "Therapy", "Social Network", "Sarcasm" and "Forum", which still have additional subcategories. The results show that the women register in the forum when the suffering is too high. The women search the forum for advice and tips for their specific life situations.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 11 mal heruntergeladen.