Titelaufnahme

Titel
Erziehung als Herausforderung anstatt Überforderung : Eine Erhebung zu Erlebensweisen und Ressourcen von Müttern in der Bewältigung belastender erzieherischer Alltagssituationen / vorgelegt von: Natalie Haring
Weitere Titel
Parenting as a challenge instead of overstrainingA survey on mothers' experiences and resources in coping with demanding everyday parenting situations
AutorInnenHaring, Natalie
GutachterNeudecker, Barbara ; Frauscher, Silvia
Erschienen2018
Umfangvi, 123 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeSeptember 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Überforderung / Herausforderung / Erziehung / Mütter / Eltern / Erzieherische Gewalt / Ressourcen
Schlagwörter (EN)overstraining / challenge / parenting / mothers / parents / violence against children / recources
Schlagwörter (GND)Erziehung / Belastung / Gewalt / Prävention
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit befasst sich mit Überforderung in der Erziehung. Es wird der Frage nachgegangen, wie Mütter belastende erzieherische Alltagssituationen erleben und was sie zu einer erfolgreichen Bewältigung benötigen. Um dies zu beantworten, wurden häufig belastende Situationen im Erziehungsalltag, das Erleben und die Gefühle sowie als hilfreich erlebte Ressourcen der Mütter erhoben. Von den wissenschaftlichen Erkenntnissen soll die Praxis der kinder- und familienzentrierten Sozialen Arbeiten, insbesondere in Hinblick auf die Prävention erzieherischer Gewalt, profitieren. Die empirische Untersuchung erfolgte mit einem qualitativen Forschungsdesign. Es wurden acht episodische Interviews mit Müttern geführt und mit der Themenanalyse ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen ein differenziertes Bild der subjektiven Erfahrungen der Mütter. Es konnten Situationen und Faktoren identifiziert werden, die häufig zu einem Gefühl der Überforderung im Erziehungsalltag führen. Welche intensiven Emotionen mit diesen einhergehen wird deutlich. Personale, soziale sowie professionelle Ressourcen, die die erfolgreiche Bewältigung von Belastungssituationen im Erziehungsalltag ermöglichen, konnten eruiert und in ihren Zusammenhängen aufgezeigt werden. Als besonders einflussreich erweist sich das persönliche Wohlbefinden von Müttern. Aus den Ergebnissen konnten Schlussfolgerungen für die Praxis der Sozialen Arbeit gezogen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

This master's thesis deals with overstraining in parenting. It examines the question of how mothers experience demanding everyday situations in child-rearing and what they need to successfully cope with them. In order to answer this question, it was surveyed which situations in the parental life are perceived as stressful, how these are experienced, and which resources mothers have found helpful. The scientific findings should benefit the practice of child- and family-centered social work, especially with regard to the prevention of violence against children. The empirical study was carried out with a qualitative research design. Eight episodic interviews with mothers were conducted and evaluated with the “topic analysis”. The results show a quite differentiated picture of the mothers subjective experiences. It was possible to identify situations and factors that often lead to a feeling of overstrain in everyday parenting. What intense emotions accompany them becomes clear. Personal, social and professional resources, which enable the successful management of stressful situations in everyday parenting, could be identified and shown in their contexts. The personal well-being of mothers proves to be particularly influential. Conclusions for the practice of social work could be drawn from the results.