Titelaufnahme

Titel
Expression and characterization of nsLTP type 2 from walnut / Vorgelegt von: Guenther Grasserbauer
Weitere Titel
Expression und Charakterisierung von nsLTP Typ 2 aus Walnuss
AutorInnenGrasserbauer, Guenther
GutachterSwoboda, Ines
Erschienen2018
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Datum der AbgabeDezember 2018
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)nsLTP / Pichia pastoris / Walnut allergy
Schlagwörter (EN)nsLTP / Pichia pastoris / Walnuss Allergie
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-4848 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Expression and characterization of nsLTP type 2 from walnut [2.49 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Walnussallergie ist eine weitverbreitete und ernstzunehmende Hypersensibilitätsreaktion des Immunsystems welche im schlimmsten Fall lebensbedrohliche Konsequenzen nach sich ziehen kann. Bis jetzt wurden sieben verschiedene Proteine in der echten Walnuss entdeckt, welche eine Immunreaktion hervorrufen und als Allergen anerkannt sind. In dieser Arbeit wurden zwei Isoformen eines rekombinanten, nicht spezifischen Lipid Transfer Proteins Typ 2 in der methylotrophen Hefeart Pichia pastoris exprimiert. Es wird vermutet, dass dieses Protein in der echten Walnuss enthalten ist. Die Codon-optimierten Gene für nsLTP Typ 2-1 und nsLTP Typ 2-2 wurden synthetisiert, in den Vektor pPICZA kloniert und anschließend in Pichia pastoris transformiert. Nach der Expression der rekombinanten

Proteine wurden sie in das umgebende Medium sekretiert. Die Proteine wurden daraufhin weiter durch Hochleistungsflüssigkeitschromatographie gereinigt. Die molekulare Masse der Proteine wurde mithilfe von Massenspektrometrie ermittelt und die Sekundärstruktur und Stabilität des Proteins durch Zirkulardichroismus-

Spektroskopie bestimmt. Die Stabilität der Proteine wurde weiters im simulierten gastro-intestinalen Verdauungsexperiment untersucht. Schlussendlich wurde die IgE Bindungsfähigkeit in Seren von Walnussallergikern mithilfe von ELISA und Western Blots festgestellt.

Das Ziel dieser Studie war es, beide Isoformen des Proteins bezüglich ihrer physikochemischen und allergenen Eigenschaften zu untersuchen m festzustellen, ob es sich bei den Proteinen um Allergene handelt.

Zusammenfassung (Englisch)

Walnut allergy is a prevalent and serious hypersensitivity reaction of the immune system with the potential of causing life-threatening consequences. Until now, seven different proteins identified from the English walnut elicit an immune response and are classified as allergens. In this thesis, the methylotrophic yeast Pichia pastoris was used

to express two isoforms of a recombinant non-specific lipid transfer protein (nsLTP). The natural protein is suspected to be expressed within Juglans regia, the English walnut. The codon-optimized genes for nsLTP type 2-1 and nsLTP type 2-2 were synthesized, cloned into the vector pPICZA and transformed into Pichia pastoris. Subsequently, the proteins of interest were expressed in Pichia pastoris, secreted into the medium and were then further purified by high-performance liquid chromatography. The molecular masses of the purified proteins were determined by mass spectrometric analysis while the secondary structures and stability of the proteins were assessed by

circular dichroism spectroscopy. The stability of the nsLTPs was more extensively tested by performing a simulated gastric-duodenal digestion assay. Furthermore, the IgE binding capacities of the purified recombinant proteins were tested by ELISA and immunoblotting.

The aim of this study was to examine the produced proteins regarding their

physiochemical and their potential allergenic properties to assess their status as an allergen.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 2 mal heruntergeladen.
Lizenz
CC-BY-Lizenz (4.0)Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz