Titelaufnahme

Titel
Auswirkungen der Anwendung der Kommunikationsmethode Validation nach Naomi Feil auf das Wohlbefinden von pflegenden Angehörigen demenzerkrankter Personen - Validation als Brücke zwischen Demenzkranken und ihren Angehörigen / vorgelegt von: Sophie Marie Auerbach
Weitere Titel
The effects of the application of Naomi Feil's communication method Validation on the well-being of caregiving relatives of people suffering from dementia - Validation as a bridge between dementia patients and their relatives
AutorInnenAuerbach, Sophie Marie
GutachterSchörghofer, Josef
Erschienen2018
Umfang104 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeNovember 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Demographischer Wandel / Demenz / Häusliche Pflege / Herausforderndes Verhalten / Klinische Soziale Arbeit / Kommunikationsmethode / Naomi Feil / Pflegende Angehörige / Psychoedukation / Validation
Schlagwörter (EN)demographie change / dementia / informal care / caregiving relatives / challenging behavior / clinical social work / communication method / psychoeducation / Validation
Schlagwörter (GND)Demenz / Prävalenz / Pflegeperson / Familienangehöriger
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-4867 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Auswirkungen der Anwendung der Kommunikationsmethode Validation nach Naomi Feil auf das Wohlbefinden von pflegenden Angehörigen demenzerkrankter Personen - Validation als Brücke zwischen Demenzkranken und ihren Angehörigen [0.85 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Unsere Gesellschaft ist aufgrund des demographischen Wandels mit einer Alterung der Bevölkerung und dem damit einhergehenden Anstieg der Prävalenz von demenziellen Erkrankungen konfrontiert. Aktuellen Schätzungen zufolge leben derzeit 115.000 bis 130.000 demenzerkrankte Personen in Österreich, von welchen ca. 80% zu Hause von ihren Angehörigen gepflegt werden. Pflegende Angehörige sind zahlreichen Belastungen ausgesetzt, welche sich negativ auf ihren Gesundheitszustand auswirken können. Daher gelten sie als Risikogruppe mit einem hohen Unterstützungsbedarf.

Ziel der vorliegenden Arbeit ist es zu untersuchen, inwiefern Wissen über die Kommunikationsmethode Validation pflegenden Angehörigen demenzerkrankter Personen den Pflegealltag erleichtern und somit zu einer Steigerung des Wohlbefindens beitragen kann. Um das Forschungsziel zu erreichen, wurden Leitfadeninterviews mit pflegenden Angehörigen, welche einen Validationskurs besucht haben, und Expert_inneninterviews mit Validationslehrerinnen geführt. Die Auswertung der Daten erfolgte mittels der Qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring. Die Forschungsergebnisse zeigen, dass die im Rahmen des Kurses erworbenen kommunikativen Kompetenzen pflegenden Angehörigen den Umgang mit den heraufordernden Verhaltensweisen ihrer demenzerkrankten Familienmitglieder erleichtern. Die Kommunikationsdynamik verbessert sich, das Verhalten wird zunehmend weniger persönlich genommen und konflikthafte Situationen treten seltener auf. Es kommt dadurch zu einer Reduktion des Stresslevels der pflegenden Angehörigen, was sich positiv auf ihr Wohlbefinden auswirkt.

Zusammenfassung (Englisch)

Due to demographic changes, our society is confronted with an ageing population und the associated increase in the prevalence of dementia. According to current estimates, there are 115,000 to 130,000 people suffering from dementia in Austria, of which approximately 80% are cared for at home by their relatives. Caring relatives are exposed to numerous stresses that can effect their health in a negative way. Therefore they are considered as a risk group with a high need für support.

The aim of this thesis is to investigate how knowledge about Naomi Feil's communication method Validation faciliates the daily care routine for caring relatives of people suffering from dementia and thus contributes to an increase in well-being. In order to achieve the research goal, interviews with caring relatives who attended a Validation course and expert interviews with Validation teachers were conducted. The evaluation of the data was carried out by using the qualitative content analysis by Mayring. The research results show that the communicative competences acquired during the course facilitate caregiving relatives to deal with the challeging behaviors of their family members suffering from dementia. The communication dynamics are improving, the behavior is being taken less personally and conflict situations occur less frequently. This leads to a reduction of the caring relatives stress level, which has a positive effect on their well-being.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 3 mal heruntergeladen.