Titelaufnahme

Titel
Die Begleitung und Beratung von jugendlichen Vätern in der Sozialen Arbeit / vorgelegt von: Milena Ivancsics
Weitere Titel
The support and counseling of adolescent fathers in social work
AutorInnenIvancsics, Milena
GutachterSchörghofer, Josef ; Lebersorger, Karin Johanna
Erschienen2018
Umfangvii, 103 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeNovember 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Jugendsexualität / Teenagerschwangerschaften / Adoleszenz / Vaterschaft
Schlagwörter (EN)Adolescent Sexuality / Teenager pregnancy / Adolescence / Fatherhood
Schlagwörter (GND)Elternschaft / Jugend
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-4996 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Begleitung und Beratung von jugendlichen Vätern in der Sozialen Arbeit [0.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Masterarbeit wird das Thema jugendliche Väter und deren Beratung und Begleitung in der Sozialen Arbeit behandelt. In der Adoleszenz ein Kind zu bekommen, stellt für die meisten Betroffenen eine große Herausforderung dar. Um jugendliche Väter auf ihrem Weg in die Elternschaft zu unterstützen, benötigen diese vielfältige Unterstützungsangebote.

In Österreich existiert derzeit keine Einrichtung für jugendliche Väter, bestehende Einrichtungen, die mit jugendlichen Eltern arbeiten, richten ihren Fokus primär auf die jugendlichen Mütter.

Ziel der vorliegenden Masterarbeit ist es daher, zu untersuchen, inwiefern sich bereits vorhandene Unterstützungsangebote der Sozialen Arbeit an die lebensweltlichen Bedürfnisse der jugendlichen Väter richten und wie diese von den Betroffenen angenommen werden.

Des Weiteren wurde in dieser Masterarbeit untersucht, inwiefern jugendliche Väter zu einer „hard to reach“ Zielgruppe zählen und welche Methoden und Konzepte der Sozialen Arbeit in der Arbeit mit jugendlichen Vätern zum Einsatz kommen.

Hierzu wurden fünf Expertinnen aus unterschiedlichen Einrichtungen in Wien und Niederösterreich befragt, welche mit jugendlichen Eltern in Berührung kommen. Zudem wurde ein jugendlicher Vater zu dieser Thematik interviewt.

Anhand der Forschungsergebnisse wurde deutlich, dass jugendliche Väter zu einer hard to reach Zielgruppe zählen und auch die Einrichtungen nur schwer erreichbar für Betroffene sind. Zudem orientieren sich Unterstützungsangebote der Sozialen Arbeit nur in einem geringen Ausmaß an lebensweltlichen Bedürfnissen der jugendlichen Väter, da beispielsweise kaum eine gendersensible Soziale Arbeit zum Einsatz kommt.

Dadurch konnte ein Handlungsbedarf für die Arbeit mit jugendlichen Vätern festgestellt werden und ein zukünftiger Auftrag für die Soziale Arbeit abgeleitet werden.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis treats the topic of supporting and counseling of adolescent fathers within social work. To become parents in the adolescence constitutes a major challenge for most of the involved persons.

For the aid of adolescent fathers oh their way to parenthood, they are in need of multifaceted support offerings.

At the moment there is no specialized facility for adolescent fathers in Austria. Presently existing facilities are mostly focused on supporting adolescent mothers.

Therefore the aim of the thesis is to examine, how far present support offerings of social work are adapted to the living environment of adolescent fathers, and how far they are accepted by the concerned persons.

Furthermore the thesis examines, if and how far adolescent fathers belong to a “hard to reach” target group, as well as, which methods and concepts of social work are applied.

Five interviews with experts from different facilities in Vienna and Lower Austria, as well as one narrative interview with an adolescent father, are the basis for this thesis.

The extracted results show, that adolescent fathers belong to a hard to reach target group for which it is hard to benefit from existing facility offerings.

Furthermore the support offerings of social work are rarely oriented at the living environment needs of adolescent fathers, because, among others, there barely is gender sensible social work in the facilities.

This determines a need for measure in creating support models for adolescent fathers and a future task for social work.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 6 mal heruntergeladen.