Bibliographic Metadata

Title
Stadträumliche Reparatur eines ehemaligen Industriegeländes im suburbanem Kontext
Additional Titles
Spatial repair of a former industrial site in the suburban context
AuthorKonrath, Lucas Christoph Sebastian
Thesis advisorSchnabl, Gerhard
Published2018
Description99 Seiten
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Date of SubmissionNovember 2018
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Suburbaner Raum / Stadtquartier / Industrieareal / Skelettbau / Denkmalschutz / Junges Wohnen / Neues Wohnen / Start-Up / Kongress / Clusterwohnung / Gemeinschaft / Parkhaus / Identifikationsort
Keywords (EN)Suburban space / urban quarter / industrial area / skeleton construction / protection of historical monuments / Young living / New living / start-up / congress / cluster apartment / fellowship / multi-storey car park / identification location
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-5280 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Stadträumliche Reparatur eines ehemaligen Industriegeländes im suburbanem Kontext [49.68 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Durch die gesellschaftlichen Wandlungsprozesse und global getriebene Individualisierung werden neue Anforderungen an die gebaute Umwelt gestellt. Dabei ist nicht nur ein Wachstumsdruck und eine steigende Urbanisierung in den Kerngebieten der Metropolen sondern auch in deren direkte Umland zu beobachten. Die Herausforderung der Stadtplanung und der Architektur ist es, nicht nur Wohnraum zu produzieren, sondern auf diese Entwicklungsprozesse und Bedürfnisse der Nutzer einzugehen. Festzuhalten ist, dass der suburbane Raum zwar nicht Urban in einem metropolitanen Sinn wird, aber urbane Entwicklungen Einzug nehmen. Dadurch und durch den Anstieg an Ein- bis Zweipersonenhaushalten entsteht an den Stadträndern immer weniger Nachfrage nach dem klassischen Einfamilienhaus.

Der folgende Entwurf schlägt eine verdichtete Nutzung einer vernachlässigten Restfläche eines ehemaligen Industriegeländes im suburbanem Kontext vor. Die Schaffung eines Quartieres mit sich ergänzenden Nutzungsmix erschließt neue Stadträume und vernetzt die vorhandene Nachbarschaft. Wesentliche Herausforderungen waren der adäquate Umgang mit dem historischen Stahlbetonskelettbaues und ein Lösungsvorschlag für innovative Formen jungen Wohnens. Ein Parkhaus spielt hierbei einen vernetzenden Stadtbaustein mit qualitativen öffentlichen Räumen und Freizeitangeboten.

Dabei zeigt die Arbeit wie eine umfassende Lösung für eine urbane Verdichtung einer Kleinstadt mit räumlicher Nähe Wiens aussehen kann.

Abstract (English)

The processes of social change and globally driven individualisation are placing new demands on the built environment. Not only growth pressure and an increasing urbanisation in the core areas of the metropolises but also in their immediate surroundings can be observed. The challenge of urban planning and architecture is not only to produce housing, but also to respond to these development processes and user needs. It should be noted that although suburban space does not become urban in a metropolitan sense, urban developments are taking place. As a result of this and the increase in one- to two-person households, there is less and less demand for the classic one-family house in the outskirts of cities.

The following design proposes a dense use of a neglected residual area of a former industrial site in a suburban context. The creation of a neighbourhood with a complementary mix of uses opens up new urban spaces and connects the existing neighbourhoods. Essential challenges were the adequate handling of the historical reinforced concrete skeleton building and a proposed solution for innovative forms of young living. A multi-storey car park plays a cross-linking urban building block with high-quality public spaces and leisure facilities.

The work shows what a comprehensive solution for the urban densification of a small town with spatial proximity to Vienna could look like.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 4 times.
License
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License