Bibliographic Metadata

Title
TRANSITION: Kinderkrippe – Kindergarten Eine empirische Studie zu handlungsleitenden Konzepten und expliziten Orientierungen von PädagogInnen im Transitionsprozess
Additional Titles
TRANSITION: Nursery – Kindergarten An empirical study on action-guiding concepts and explicit orientations of pedagogues in the transition process
AuthorKapeller, Anna
Thesis advisorEckstein-Madry, Tina
Published2019
Date of SubmissionFebruary 2019
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Kinderkrippe / Kindergarten / Orientierungsqualität / Transition / Transitionsgestaltung / Transitionsprozess / Übergang / Übergangskonzept
Keywords (EN)nursery / kindergarten / orientation quality / transition / transition design / transition process / transitional concept
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese quantitative empirische Arbeit beschäftigt sich mit den Konzepten und expliziten Orientierungen, von denen PädagogInnen im Transitionsprozess von der Kinderkrippe in den Kindergarten geleitet werden, da PädagogInnen im Zuge des Ausbaus von Kinderkrippen zunehmend gefordert sind, diesen spezifischen Übergang fachlich fundiert zu gestalten. Die Grundlage dieser empirischen Studie stellt eine quantitative Befragung von PädagogInnen und LeiterInnen in Kinderkrippen und Kindergärten in Österreich mittels Onlinefragebögen dar. Für die Auswertung mittels SPSS und bivariater Analyse wurden N=185 Datensätze herangezogen. Als eines der Ergebnisse konnte festgestellt werden, dass an einem Drittel der elementaren Bildungseinrichtungen der befragten PädagogInnen standortspezifische Übergangskonzepte bereits implementiert sind. Es wurden jedoch im Rahmen der Untersuchung keine signifikanten Zusammenhänge zwischen strukturellen Faktoren wie die Art der Einrichtung oder die Gegebenheiten von institutionsübergreifenden Standorten und der Implementierung standortbezogener Übergangskonzepte nachgewiesen. Vielmehr erwiesen sich die Unterschiede zwischen PädagogInnen, in deren Aus- und Weiterbildung die „Transition: Kinderkrippe – Kindergarten“ sowie Transitionen im Allgemeinen thematisiert wurden oder nicht, in Bezug auf ihre Einstellungen zum spezifischen Übergangsprozess, als signifikant. Da sich lediglich ein geringer Prozentsatz der PädagogInnen im Rahmen ihrer Aus- und Weiterbildung mit dieser spezifischen Transition beschäftigt hat, besteht aufgrund der im österreichischen bundesländerübergreifenden Bildungsrahmenplan (BBRP) (BfUKK: 2009: 49) geforderten professionellen Gestaltung aller Transitionen in und zwischen elementaren Bildungseinrichtungen jedenfalls ein Sensibilisierungsbedarf auf mehreren Ebenen. Die pädagogischen Handlungskonsequenzen liegen einerseits in der Notwendigkeit, die wissenschaftlich fundierte theoretische Auseinandersetzung mit allen spezifischen Transitionsprozessen in und zwischen elementaren Bildungseinrichtungen im Rahmen der Aus- und Weiterbildung von ElementarpädagogInnen zu verankern und andererseits in der Erarbeitung von sozialraumorientierten, standortbezogenen Übergangskonzepten als wichtige Aufgabe des gesamten Teams in elementaren Bildungseinrichtungen anzuerkennen.

Abstract (English)

This bachelor thesis deals with the concepts and explicit orientations that lead pedagogues in the transition process from nursery to kindergarten, since pedagogues are increasingly challenged in the course of the expansion of nurseries to design this specific transition in a technically sound manner. The basis of this empirical study is a quantitative survey of pedagogues and managers in nurseries and kindergartens in Austria using online questionnaires. N=185 data sets were used for the evaluation using SPSS and bivariate analysis. One of the results was that location-specific transition concepts had already been implemented at one third of the elementary educational institutions of the interviewed teachers. However, no significant connections between structural factors such as the type of institution or the circumstances of inter-institutional locations and the implementation of locationspecific transition concepts were found within the framework of the study. On the contrary, the differences between pedagogues in whose initial and continuing training the themes of "Transition: nursery - kindergarten" and transitions in general were addressed or not proved to be significant with regard to their attitudes to the specific transition process. Since only a small percentage of pedagogues have dealt with this specific transition within the framework of their education and further training, there is a need for sensitisation at several levels due to the professional design of all transitions in and between elementary educational institutions required by the Austrian Federal State Education Framework Plan (BBRP) (BfUKK: 2009: 49). The pedagogical consequences for action lie on the one hand in the necessity of anchoring the scientifically founded theoretical examination of all specific transit processes in and between elementary educational institutions within the framework of the initial and continuing training of elementary educators, and on the other hand in the recognition of the important task of the entire team in elementary educational institutions in the elaboration of social-space-oriented, location-specific transition concepts.