Titelaufnahme

Titel
Bundes-Abfallwirtschaftsplan 2017 - neue Regelungen und Möglichkeiten für Recycling-Baustoffe / vorgelegt von: Andreas Deibler
Weitere Titel
Federal Waste Management Plan 2017 - new regulations and possibilities for recycled building materials
AutorInnenDeibler, Andreas
GutachterTallafuss, Tristan
Erschienen2018
Umfangix, 101 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeJuli 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Abfallwirtschaft / Anwendungsmöglichkeiten / Bundes-Abfallwirtschaftsplan / Qualitätsklassen / Recycling-Baustoffe / Recycling-Baustoffverordnung
Schlagwörter (EN)waste management / application possibilities / Federal Waste Management Plan / quality classes / recycled building materials / Recycled Building Materials Order
Schlagwörter (GND)Baustoff / Recycling
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-5350 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Bundes-Abfallwirtschaftsplan 2017 - neue Regelungen und Möglichkeiten für Recycling-Baustoffe [15.76 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Neuauflage des Bundes-Abfallwirtschaftsplans (BAWP 2017) und den darin enthaltenen Regelungen und Möglichkeiten für die Herstellung von Recycling-Baustoffen im Vergleich zur aktuell gültigen Recycling-Baustoffverordnung, sowie zum bislang gültigen Bundes-Abfallwirtschaftsplan 2011.

Nach einer kurzen Darstellung des gegenwärtigen Abfallaufkommens in Österreich und einer ausführlichen Beschreibung der rechtlichen und technischen Grundlagen, wird im Kapitel 5 „Anforderungen an Recycling-Baustoffe“ auf die Unterschiede zwischen dem Bundes-Abfallwirtschaftsplan und der Recycling-Baustoffverordnung eingegangen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den umwelttechnischen Anforderungen. Im Zuge dessen werden Verschiedenheiten hinsichtlich der Begrifflichkeiten und des Zeitpunkts der Materialbeprobung festgestellt. Hinzufügend wird das Fehlen von Recycling-Baustoff bezogenen Definition der Qualitätsklassen und vergleichbaren Schlüsselnummern im Bundes-Abfallwirtschaftsplan dargelegt.

Darauf folgen im Kapitel 6 „Vergleich BAWP 2011 / 2017“ die noch nicht thematisierten Änderungen durch die Neuauflage, in Bezug auf die Herstellung von Recycling-Baustoffen aus Aushubmaterial. Dazu zählt beispielsweise die Übernahme der Qualitätsklassen (A1, A2, A2-G und BA), welche ursprünglich nur für eine Verwertung in Form von Rekultivierungsschichten oder Untergrundverfüllungen vorgesehen waren, sowie die nun erlaubte Zumischung von Recycling-Baustoffen die gemäß den Vorgaben der Recycling-Baustoffverordnung hergestellt wurden.

Das Kapitel 7 „Vergleich BAWP 2017 / Recycling-Baustoffverordnung“ beinhaltet eine Gegenüberstellung der Qualitätsklassen (Parameter + Grenzwerte), auf welcher der Vergleich der zulässigen Anwendungsmöglichkeiten aufbauen wird. Zu Beginn liegt der Fokus auf dem Bundes-Abfallwirtschaftsplan intern, anschließend auf der Gegenüberstellung des Bundes-Abfallwirtschaftsplans und der Recycling-Baustoffverordnung. Jene Vergleiche haben gezeigt, dass sich die Grenzwerte der Klassen A1 und A2 nur geringfügig, und deren Anwendung gar nicht, voneinander unterscheiden, wodurch eine Unterteilung, in Bezug auf die Herstellung von Recycling-Baustoffen aus Aushubmaterial, nicht nachvollziehbar bzw. erforderlich ist.

Zufolge des übergeordneten Vergleichs, verfügen A1, A2 und A2-G über strengere Grenzwerte als U-A Material, dennoch ist für sie kein vorzeitiges Abfallende vorgesehen, wie es im Gegensatz dazu bei der Qualitätsklasse U-A, gemäß der Recycling-Baustoffverordnung, der Fall ist. Dies scheint nicht nachvollziehbar, da die Anwendungsmöglichkeiten von A2-G und U-A bei vorliegender Abfalleigenschaft analog sind.

Im Anschluss finden sich im Kapitel 8 „Szenarien“ zwei typische Anwendungsmöglichkeiten für Recycling-Material (in grafischer Form). Darin wurden die „vor BAWP 2017“ und „nach BAWP 2017“ zulässigen Qualitätsklassen eingetragen.

In der Schlussfolgerung werden abschließend die gewonnen Erkenntnisse noch einmal kurz zusammengefasst und Adaptionsmöglichkeiten für die nächste Ausgabe des Bundes-Abfallwirtschaftsplans vorgeschlagen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the new edition of the Federal Waste Management Plan (FWMP 2017) and the regulations and possibilities contained therein for the production of recycled building materials compared to the currently valid Recycled Building Materials Order, as well as the hitherto valid Federal Waste Management Plan 2011.

After a brief description of the current waste generation in Austria and a detailed description of the legal and technical basics, Chapter 5 discusses the differences between the Federal Waste Management Plan and the Recycled Building Materials Order, with a focus on the environmental requirements. In the course of this, differences with regard to the terms and the timing of the material sampling are determined. In addition, the lack of recycled building material related definition of quality classes and comparable key numbers in the FWMP is presented.

This is followed in Chapter 6 by the changes that have yet not been addressed by the new edition, with regard to the production of recycled building material from excavated material. This includes, for example, the adoption of the quality classes (A1, A2, A2-G and BA), which were originally intended only for recycling in the form of recultivation layers or underground fillings, and the now permitted admixture of RBMO material.

Chapter 7 contains a comparison of the quality classes (parameters + limits) on which the comparison of the permissible applications will build on. At the beginning, the focus is on the FWMP internally, then on the comparison of the FWMP and the RBMO. Those comparisons have shown that the limits of classes A1 and A2 differ only marginally, and their application does not differ from one another, which means that there is no need for a subdivision in relation to the production of recycled building materials from excavated material.

According to the overall comparison, A1, A2 and A2-G are of a higher quality than U-A material, yet they do not provide a premature end of waste, as is the case with grade U-A. This does not seem to be comprehensible, since the applications of A2-G and U-A are analogous in the case of existing waste properties.

Following in chapter 8 are two typical applications for recycled material (in graphic form). In it the quality classes “before FWMP 2017” and “after FWMP 2017” were entered.

Finally, the conclusions briefly summarize the findings and propose adaptation options for the next edition of the Federal Waste Management Plan.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 5 mal heruntergeladen.