Titelaufnahme

Titel
Risikomanagement in der Projektentwicklung von mehrgeschossigem Wohnbau am Standort Wien / vorgelegt von: Martin Gschweidl
Weitere Titel
Risk Management for Multistory Residential Real Estate Development in Vienna
AutorInnenGschweidl, Martin
GutachterAltmann, Rainer
Erschienen2018
Umfangvii, 113 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeJuli 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Chance / Immobilie / Management / Projektentwicklung / Risiko / Risikomanagement / Standardisierung / Systematisierung / Wagnis / Wien / Wohnbau
Schlagwörter (EN)chance / real estate / management / project development / risk / risk management / standardization / systematization / adventure / Vienna / residential building
Schlagwörter (GND)Wohnungsbau / Geschossbau / Risikomanagement
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Risikomanagement in der Immobilienprojektentwicklung rückt durch die aktuelle Situation auf den Finanz- und Immobilienmärkten immer stärker in den Fokus. Konträr zu anderen Branchen wird in der Immobilienprojektentwicklung, neben den Instrumenten des Risikomanagements vermehrt auf Intuition und Erfahrung zurückgegriffen. Ausgehend von dieser Hypothese, beschäftigt sich die vorliegende Arbeit insbesondere mit der Projektentwicklung von mehrgeschossigen Wohnbau am Standort Wien.

Anspruch der vorliegenden Arbeit ist es, einen Beitrag zur Sensibilisierung, Standardisierung und Professionalisierung der Immobilienbranche zu leisten. Vor diesem Hintergrund werden die relevanten Grundlagen zu den Themen Projektentwicklung und Risiko zusammengeführt. Im Folgenden wird eine empirische Untersuchung in Form von strukturierten Interviews mit Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern der Immobilienbranche durchgeführt und analysiert.

Das Ergebnis der vorliegenden Arbeit zeigt den hohen Stellenwert und die weite Verbreitung von Risikomanagementkonzepten in der Projektentwicklung. Als systematischer und standardisierter Risikomanagementprozess wird ein Problemlösungszyklus zur Sensibilisierung, Erkennung und Beherrschung von Risiken im Unternehmen festgelegt. Der Regelkreislauf wird durch die Risikopolitik definiert und setzt sich aus Analyse, Bewältigung, Verfolgung, Kommunikation und Nachbetrachtung zusammen. Bei genauerer Beleuchtung treten jedoch Differenzen zwischen den Modellen in der Literatur und den Abläufen in der Praxis auf. Die Komplexität des Projektentwicklungsprozesses rechtfertigt den teilweisen Verzicht auf vorgefertigte standardisierte Verfahren. Ziel des Risikomanagements sollte stets der Mehrwert für das Projekt sein. Dabei sollte eine Fehlerkultur gelebt werden, die es ermöglicht Fehler aufzuzeigen und daraus zu lernen.

Zusammenfassung (Englisch)

Because of the current situation the financial markets and the real estate markets are going through, risk management in property development is increasingly taking centre stage. Unlike other industries, property development is resorting more and more to intuition and experience, as well as to risk management instruments. Taking this hypothesis as its base, this study will focus predominantly on multi-storey property development in Vienna.

The objective of this study is to help standardise, professionalise and raise awareness within the real estate industry, and to this end, the essential points on project development and risk are collated here. What follows is an empirical study and analysis involving interviews with decision-makers in the industry.

The results of this study show us the significance and the wide distribution of risk management concepts in project development. Specifically, a systematic and standardised risk management process is defined as a problem-solving cycle for highlighting, identifying and managing company risk. The control cycle is defined by risk policy, and it comprises analysis, action, tracking, communication and review. On closer inspection, however, differences do emerge between models laid out in academic literature and processes actually used in practice. In fact, the sheer complexity of the project management process justifies the fact that prefabricated, standardised processes are sometimes not used at all. The objective of risk management should always be to add value to the project, and this should involve an error management culture that makes it possible to identify errors and to learn from them.