Bibliographic Metadata

Title
Risikomanagement im Life Cycle Management : Modellentwicklung zur Unterstützung der Life Cycle Management Optimierung von Gebäuden / vorgelegt von: Seda Öz
Additional Titles
Risk management in life cycle managementModel development to support life cycle management optimization of buildings
AuthorÖz, Seda
Thesis advisorStempkowski, Rainer
Published2018
Descriptionvii, 89 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Chance / Errichtungskosten / Folgekosten / Immobilie / Kostengruppe / Lebenszykluskosten / Life Cycle Management / Risiko / Risiko-Kosten-Modell / Risikomanagement
Keywords (EN)opportunity / construction costs / follow-up costs / property / cost group / life cycle costs / life cycle management / risk / risk cost model / risk management
Keywords (GND)Risikomanagement / Lebenszykluskosten
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-5649 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Risikomanagement im Life Cycle Management [2.83 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Arbeit thematisiert das Risikomanagement und dessen Integration als Steuerungsinstrument im Life Cycle Management zur langfristigen Maximierung des Wertes eines Projektes sowie zur Minimierung der Lebenszykluskosten inkl. der Kostenunsicherheiten. Gegenstand dieser Arbeit ist die Entwicklung eines Kosten-Modells, welches sich auf die Risikokosten der gesamten Lebenszykluskosten, bestehend aus den Errichtungskosten gemäß ÖNORM B 1801-1 und den Folgekosten gemäß ÖNORM B 1801-2 und auf erwirtschaftbare Erträge bezieht. Beim Risikomanagement handelt es sich um einen iterativen Prozess, dessen Teilprozesse die Identifikation, Analyse, Bewertung und Steuerung von Risiken umfassen. Basierend auf den wesentlichen Risiken, die je Projektart individuell spezifiziert werden müssen, werden Risikokosten ermittelt und der jeweiligen Kostengruppe des „Risiko-Kosten-Modells“ zugeordnet. Anhand dessen soll der Anwenderin/ dem Anwender des Modells ermöglicht werden, durch fortlaufende Aktualisierung der vorhandenen Daten eine sichere Kostenplanung zu erstellen, um das von der Bauherrin/ vom Bauherrn vorgegebene Kostenbudget einzuhalten. Das Modell besteht aus vier Phasen (1. Erstinvestition, 2. Lebenszykluskosten, 3. Erträge und 4. Optimierungspotenziale) und dient zur Verfolgung und Steuerung von Kosten der Erstinvestition, der Betriebsphase und zur Findung von Optimierungspotenzialen, die sich positiv auf das Gesamtergebnis des Lebenszyklus einer Immobilie auswirken können. Darunter werden einerseits die monetären Aspekte, wie die Minimierung der Investitions- und Folgekosten, Erhöhung der Erträge und des Gebäudewertes, andererseits auch nicht direkt monetär bewertbare Eigenschaften, wie die Langlebigkeit, Flexibilität sowie Nachhaltigkeit einer Immobilie, verstanden. Im Zuge der Arbeit wird die gegenseitige Abhängigkeit dieser Faktoren beispielhaft verdeutlicht und die Wichtigkeit der Szenariotechnik als Instrument zur Identifikation der wesentlichen Risiken belegt. Durch die kumulierte Anwendung der vier Phasen des Risiko-Kosten-Modells wird veranschaulicht, wie groß die Auswirkungen der Investitionskosten auf die Folgekosten sein können und wie diese Kosten die Erträge, aber auch die Lebensdauer des Objektes beeinflussen. Mithilfe der Anwendung des Modells kann die vermeintlich nachhaltigste und wirtschaftlichste Vorgehensweise frühzeitig zur Sicherstellung der optimalen Gesamtperformance einer Immobilie festgestellt werden. Das Ziel ist ein Minimum an Investitions- und Folgekosten für ein Maximum an erwirtschaftbarem Ertrag unter Berücksichtigung der Langlebigkeit, des Gebäudewertes und der Qualität des Objektes aufzuwenden.

Abstract (English)

This thesis deals with risk management and its integration as a controlling tool in life cycle management for the long term maximization of the value of a project as well as the minimization of life cycle costs including cost uncertainties. The subject of this work is the development of a cost-model, which refers to the risk costs of the entire life cycle costs, consisting of the construction costs according to ÖNORM B 1801-1 and the follow-up costs according to ÖNORM B 1801-2.

Risk management is an iterative process whose sub-processes involve the identification, analysis, assessment and management of risks. Based on the significant risks that must be specified individually for each project type, risk costs are determined and assigned to the respective cost group of the risk-cost-model. The purpose of this is to enable the user to create reliable cost planning by continuously updating existing data in order to meet the cost budget specified by the client.

The model consists of four phases (1st initial investment, 2nd life cycle cost 3rd yields and 4rd optimization potentials) and serves to track and control the costs of the initial investment, the operating phase and finding optimization potentials that can have a positive effect on the overall result of the life cycle of a property. On one hand these include the monetary aspects such as the minimization of the investment and follow-up costs, the increase of yields and the value of the building, on the other hand properties that are not directly assessable in monetary terms, such as the longevity, flexibility and sustainability of a property.

In the course of the work, the interdependence of these factors is exemplified and the importance of scenario technique as a tool for identifying the significant risks is demonstrated. The cumulative application of the four phases of the risk-cost-model illustrates how large the impact of the investment costs can be on the follow-up costs and how these costs affect the yield as well as the lifetime of the property. By applying the model, the most sustainable and economical approach can be identified early to ensure the optimal overall performance of a property with the goal of a minimum of investment and follow-up costs for maximum yield, taking into account the longevity, the building value and the quality of the property.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 3 times.