Titelaufnahme

Titel
Schadstoffe und deren Entfernung bei Rückbauvorhaben - unter Berücksichtigung neuer gefahrenrelevanter Aspekte / vorgelegt von: Toni Kopic
Weitere Titel
Pollutants and their removal in demolition projects - in consideration of new hazardous aspects
AutorInnenKopic, Toni
GutachterCar, Martin
Erschienen2018
Umfangvii, 66 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeJuli 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Rückbau / Schadstoffe / Abbruch / Asbest / Künstliche Mineralfasern
Schlagwörter (EN)Dismantling / Pollutants / Demolition / Asbestos / Mineral fibers
Schlagwörter (GND)Schadstoff / Rückbau
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-5338 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Schadstoffe und deren Entfernung bei Rückbauvorhaben - unter Berücksichtigung neuer gefahrenrelevanter Aspekte [1.57 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

„Schadstoffe und deren Entfernung bei Rückbauvorhaben unter Berücksichtigung neuer gefahrenrelevanter Aspekte“

Bis in die 90er Jahre wurden Gebäudestoffe wie Asbest, Künstliche Mineralfasern, PAK, PCB etc. aufgrund ihrer besonderen technischen Eigenschaft als Bestandteil von unzähligen Baustoffen eingesetzt, ohne deren gesundheitsgefährdende Eigenschaften zu kennen. In der Vergangenheit mussten Menschen im Laufe der Zeit erst schwer erkranken bis die eingebauten Schadstoffe als solche tatsächlich erkannt wurden. Schadstoffe können selbst oder im Zusammenwirken mit anderen Stoffen den Menschen sowie die Umwelt schädigen oder beeinträchtigen und zu einer Nutzungseinschränkung von Bauwerken führen. Vor diesem Hintergrund widmet sich diese wissenschaftliche Arbeit den Schadstoffen in Abbruchgebäuden und deren rechtskonformen Umgang bei der Entfernung aus Gebäuden.

Die Masterarbeit behandelt die Darstellung derzeit typischer gefährlicher Stoffe (Abfälle) in Bauten und die Konsequenzen der erst seit 2016 geforderten verpflichtenden Schadstofferkundungen. Im Laufe der Arbeit wird ersichtlich, welche europarechtliche und österreichische Rechtsakte im Umgang mit Schadstoffen zu berücksichtigen sind und welche ökologischen und ökonomischen Herausforderungen die Entfernung mit sich bringt.

Als Forschungsschwerpunkt dieser Arbeit dient ein Leitfaden welcher in einer kompakten Ausgabe die wichtigsten Informationen zum Erkennen von Schadstoffen in Gebäuden liefert und deren rechtskonforme Entfernung beschreibt. Der Leitfaden ist eine Hilfestellung für Personen mit wenigen Kenntnissen über in Gebäuden eingebauten Schadstoffen und deren Gefährlichkeit im Zuge eines Rückbaus.

Gegen Ende der Arbeit werden Beispiele aus umgesetzten Abbruchprojekten vorgestellt um den Ablauf in der Praxis sowie den damit verbundenen Herausforderungen hinsichtlich der Entfernung von Schadstoffen zu verdeutlichen.

Zusammenfassung (Englisch)

"Pollutants and their removal in demolition projects in consideration of new hazardous aspects"

Until the 1990s, building materials such as asbestos, artificial mineral fibers, PAHs, PCBs, etc. were used as part of countless building materials due to their special technical properties, without knowing their health-endangering aspects. In the past, people had to become seriously ill over time until the built-in pollutants were actually identified as such. Pollutants, either themselves or in conjunction with other substances, can damage or impair human health and the environment, which then as a consequence can lead to a restriction of their usage. Consequently, this scientific work is dedicated to the pollutants in demolition buildings and the legally compliant approach of their removal from buildings.

This master thesis deals with the presentation of currently typical hazardous substances (wastes) in buildings and the consequences of compulsory pollutant investigations that have only been required since 2016. Throughout this thesis, it becomes clear which European and Austrian legal acts must be taken into consideration when dealing with pollutants and that the removal entails ecological and economic challenges.

This master thesis emphasizes the compact edition of a guideline which shows the most important information by which pollutants in buildings can be detect, and furthermore describes their legally compliant removal. The guideline should help people with little experience of built-in pollutants that may occur in the course of a demolition project.

Towards the end of the thesis, examples from implemented demolition projects will be presented to illustrate the practical process and the associated challenges regarding the removal of pollutants.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 3 mal heruntergeladen.