Titelaufnahme

Titel
Erziehung zur Insubordination : Alternative Kinderläden und Schulen in Österreich und deren nachhaltiger Einfluss auf das Kindergarten- und Schulwesen in den 1970er Jahren
Weitere Titel
Education for insubordination Alternative “children’s free schools” and schools in Austria and their lasting influence on the kindergarten and school system in the 1970s
AutorInnenGroh, Andrea
GutachterRösler, Katharina
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuli 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Autoritäre und antiautoritäre Erziehung / Emanzipation / Emanzipierte Bildungsbewegung / Kinderladenbewegung / Reformpädagogik / 68er-Bewegung
Schlagwörter (EN)Authoritarian and anti-democratic attitudes / Emancipation / Progressive Education Movement / Children´s free schools / Progressive Education / Movement of 1968
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der Geschichte der Elementarpäda-gogik in den 1970er Jahren und den damit zusammenhängenden historischen Ereignissen dieses Zeitraums. Im Rahmen der Untersuchung sollen die Geschichte der 68er-Bewegung und das daraus resultierende Aufbegehren der Gesellschaft, die Frauenbewegung und die Zeit der antiautoritären Bewegung dokumentiert werden. Die Erziehung in dieser Zeit im Kindergarten sowie in der Schule und das Bild des Kindes sind ein wesentlicher Bestandteil dieser Arbeit, um die Hintergründe dieser Epoche verstehen zu können. Es wird der Frage nachgegangen, wie das autoritäre Erziehungsbild und das Bildungswesen in dieser Zeit verstanden werden können. Im Rahmen der Kinderladenbewegung in Österreich werden die damit verbundenen Bildungsziele und die Reformpädagogik wie auch die VertreterInnen in den Blick genommen. Anhand der Literatur der Kinderladenbewegung können die Zielsetzungen und Grundprinzipien aufgezeigt werden. Es wird ein Einblick über den Vergleich des Kindergartens und der Kinderladenbewegung gegeben, um deren Unterschiede verstehen zu können.

Bezug nehmend auf die Theorie und anhand der Fallanalyse wird der Forschungsfrage nachgegangen, welche nachhaltigen Einflüsse die Kinderladenbewegung der 1970er Jahre auf das Kindergarten- und Bildungswesen in Österreich und welche direkten Auswirkungen diese Entwicklung auf die folgende elementarpädagogische Praxis hat.

Zusammenfassung (Englisch)

The present bachelor thesis deals with the history of elementary pedagogy in the 1970th years and the historical events of this period being connected with that. Within the framework of the investigation the history of the '68 movement and the rebelling of the society resulting from that, the feminist movement and the time of the anti-authoritarian movement are supposed to be documented. The education in this time in the kindergarten as well as in the school and the picture of the child are an essential component of this work in order to be able to understand the background of this epoch. The question how the authoritarian education picture and the education in this time can be understood is followed. Within the framework of the “children’s free schools” in Austria the education objectives combined with that and the reform pedagogy as also the representatives are taken into the look. By means of the literature of the “children’s free schools” the aims and basic principles can be shown. As insight is given about the comparison of the kindergarten and the “children’s free schools” in order to be able to understand their differences. Purchase taking the research question is followed onto the theory and by means of the case analysis, which lasting influence the children's free schools of the 1970th years onto the kindergarten and education system in Austria and which direct effects this development onto the following elementary-pedagogic practice has.