Bibliographic Metadata

Title
Wenn der Start zur Last wird : Über das Belastungserleben von Berufseinsteiger*innen in elementarpädagogischen Bildungseinrichtungen
Additional Titles
When the start becomes a burden About the stress experience of young professionals entering elementary educational institutions
AuthorSchober-Ortner, Michaela
Thesis advisorEckstein-Madry, Tina
Published2019
Date of SubmissionFebruary 2019
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Berufseinstieg / Belastungserleben / Eingewöhnung / Elementarpädagogik / Transition
Keywords (EN)career / stress experience / acclimation / elementary education / transition
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Belastungserleben von Berufseinsteiger*innen in elementarpädagogischen Bildungseinrichtungen, welche in doppelter Hinsicht von Transition betroffen sind. Einerseits sind sie herausgefordert, den eigenen Übergang von der Ausbildung in den Beruf zu bewältigen und andererseits sind sie parallel dazu gefordert, Kinder in deren Transition von der familiären in die institutionelle Betreuung professionell zu begleiten. Dies kann zu einem doppelten Belastungserleben führen, da der Übergang von der Ausbildung in den Beruf als Überbelastung von den Berufseinsteiger*innen emp-funden werden kann (vgl. Herrmann, Hertramph 2000: 178) und die Begleitung der Kinder im Eingewöhnungsprozess eine extreme Herausforderung darstellt (vgl. Ahnert 2010: 195).

Dieses doppelte Belastungserleben wurde mit der Forschungsfrage, welche Faktoren das Belastungserleben von Berufseinsteiger*innen im Hinblick auf den eigenen Berufseinstieg und der parallelen Begleitung von Kindern im Eingewöhnungsprozess beeinflussen, in den Blick genommen. Die Untersuchung erfolgte anhand eines quantitativen Designs und war als Querschnittsstudie angelegt. Die Daten von 86 Berufseinsteiger*innen in elementarpädagogischen Bildungseinrichtungen wurden in Folge einer einmaligen Befragung mittels Fragebogen erhoben. In der Auswertung konnten die Auseinandersetzung mit der eigenen Biographie während der Ausbildung, das Gefühl, gut auf die Eingewöhnungsbegleitung vorbereitet zu sein, unklare Standards im Berufsfeld, die Emotionen der Kinder und Eltern und die Möglichkeit zum kollegialen Austausch als Faktoren, welche das Belastungserleben von Berufseinsteiger*innen beeinflussen, identifiziert werden.

Damit in Anlehnung an das Belastungs-Beanspruchungs-Ressourcen-Konzept nach Ru-dow (2014) die identifizierten Faktoren zu Ressourcen werden, welche die Berufseinsteiger*innen in der Bewältigung der Transition in doppelter Hinsicht unterstützen, erscheint die Forderung nach einer verbesserten Vorbereitung durch die Ausbildung und einem begleitenden Berufseinstieg durch erfahrene Mentor*innen, unterstützt durch entsprechende Begleitangebote wie z.B. Supervision, Fortbildungen, Reflexionsrunden von großer Bedeutsamkeit und Notwendigkeit zu sein.

Abstract (English)

This thesis deals with the stressful experience of young professionals entering elementary education institutions, which are affected by transition in double regard. On the one hand, they are challenged to manage their own transition from education to work and, on the other hand, they are challenged in parallel to guide children in their transition, from family to institutional care, in a professional manner. This can lead to a double experience of stress, since on the one hand the transition from education to work can be perceived as an overburdening of the newcomers (see Herrmann, Hertramph 2000: 178) and on the other hand the guidance of the children in the transition process an extreme challenge (see Ahnert 2010: 195).

This double experience of stress was taken into account with the research question, which factors influence the stress experience of young professionals with regard to their own career entry and the parallel accompaniment of children in the acclimatization process. The study was based on a quantitative design and was designed as a cross-sectional stu-dy. The data of 86 entry-level employees in elementary educational institutions were coll-ected as a result of a one-time questionnaire survey. In the evaluation, the examination of one's own biography during the training, the feeling of being well prepared for acclimatiza-tion, unclear standards in the occupational field, the emotions of the children and parents, and the possibility of collegial exchange as factors which could lead to stressfulness of career starters, be identified.

According to Rudow (2014), the identified factors could become resources that help care-er starters to cope with the transition in two respects. The demand for better preparation through training and an accompanying training seems to be in place Career entry by ex-perienced mentors, supported by appropriate accompanying offers such as eg Supervisi-on, training, reflection to be of great importance and necessity.