Bibliographic Metadata

Title
Wie inneres Erleben die Wirklichkeit des Kindes prägt. : Zum Erleben eines vierjährigen Kindes mit orthopädischen Implantat.
Additional Titles
How inner experience shapes the child´s reality. To experience a four-year-old child with an orthopedic implant.
AuthorTauber, Elisabeth
Thesis advisorLehner, Barbara
Published2018
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Melanie Klein / Objektbeziehungstheorie / Freies Assoziieren / Identifikation / Projektion / Projektive Identifikation / Übertragung / Tavistock Methothe / Work Discussion / ElementarpädagogInnen / pädagogische Konsequenz
Keywords (EN)Melanie Klein / Object relationship theory / free association / identification / projection / projective identification / transfer / Tavistock Methothe / work discussion / elementary educators / pedagogical consequence
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der Thematik von guten und bösen Objekten im Inneren des Kindes. Melanie Klein, die sich intensiv mit der Objektbezie-hungstheorie auseinandergesetzt hat, wird als Ausgangslage herangezogen. Weiters wird ihr Verfahren der „Spieltechnik“ erklärt und soll Einblick auf das Seelenleben des Kindes geben. Kinder werden durch ihre Ängste und Sorgen, die sich im Inneren des Kindes be-finden, geprägt. Oft sind Ängste des Kindes unbewusst und können durch Projektion, Identifikation und projektive Identifikation, also durch das Spiel, in die Außenwelt freige-setzt werden. Da es wenig vergleichbare Fälle gibt, ergibt sich hierfür eine Forschungslü-cke. Es wird jedoch der bisherige Forschungsstand anhand von Cochlea-Implantaten bei Kindern dargelegt.

Aufgrund einer Situation aus der elementarpädagogischen Praxis ergibt sich folgende For-schungsfrage:

„Inwiefern beeinflusst ein medizinisches Implantat in der Hüfte, welches dem Kind einer-seits Schmerzen bereitet aber zugleich eine Entwicklung ermöglicht, das innere Erleben der Beziehung zwischen Mutter und Kindergartenkind?“

Mit der Methode der Work Discussion wurde die Situation dokumentiert und anhand der Tavistock Methode analysiert.

Zum Schluss soll herausgefiltert werden, wie elementarpädagogische Fachkräfte mit sol-chen Kindern umgehen können und welche Herausforderungen damit verbunden sind.

Abstract (English)

This bachelor thesis deals with the topic of good and evil objects inside the child. Melanie Klein, who has dealt intensively with object relationship theory, is used as a starting point. Furthermore, her procedure of "playing technique" is explained and is intended to shed light on the child's soul life. Children are shaped by their fears and worries that are inside the child. Often the child's fears are unconscious and can be released into the outside world through projection, identification and projective identification, i.e. through play. Because there are few identical cases, there is a research gap. However, the current state of research is presented using cochlear implants in children.

The following research question arises from a situation in elementary educational practice:

"To what extent does a medical implant in the hip influence the child's inner experience of the relationship between mother and kindergarten child?”

The situation was documented using the work discussion method and analysed using the Tavistock method.

Finally, it will be filtered out how elementary educators can deal with such children and what challenges they face.