Titelaufnahme

Titel
Die Stadt und ihre urbanen Hitzeinseln - Ein Vergleich internationaler Strategien zur Reduktion des Phänomens / vorgelegt von: Angelika Hiller
Weitere Titel
The City and Urban Heat Islands - A comparison of international mitigation strategies
AutorInnenHiller, Angelika
GutachterMattes, Wolfgang
Erschienen2018
Umfangix, 80 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeJuli 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Kühlungseffekt / Nachhaltige urbane Infrastruktur / Urbane Atmosphäre / Urbane Hitzeinsel / Vermeidungsstrategien
Schlagwörter (EN)Cooling effect / Sustainable urban infrastructure / Urban atmosphere / Urban Heat Island / Mitigation strategies
Schlagwörter (GND)Regenwasser / Stadtstruktur / Vegetation
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-5384 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Stadt und ihre urbanen Hitzeinseln - Ein Vergleich internationaler Strategien zur Reduktion des Phänomens [2.11 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel dieser Arbeit ist das Phänomen der urbanen Hitzeinseln, deren Ursachen und deren Auswirkungen auf die BewohnerInnen der Städte darzustellen. Außerdem werden verschiedene nationale und internationale Strategien, die die Überhitzung der städtischen Gebiete minimieren sollen vorgestellt und mit einander verglichen. Abschließend werden die Maßnahmen die zu einer Verminderung des urbanen Hitzeinseleffektes beitragen sollen, sowie deren Anwendbarkeit und Wirksamkeit bewertet. Untersucht werden Maßnahmen die die Erhöhung des Vegetationsanteils in der Stadt zum Ziel haben, sowie eine Nachhaltige urbane Infrastruktur (Erhaltung der Luftzirkulation und Anpassung der Stadtstruktur und der Siedlungsformen), die Schaffung von Wasserflächen und das Regenwassermanagement und die Ausnutzung des Albedoeffekts. Die Ergebnisse zeigen, dass die Erhöhung des Vegetationsanteils in der Stadt im Allgemeinen die effektivste Maßnahme ist um die Stadt im Sommer kühl zu halten. Das Pflanzen von Bäumen entlang von Straßen und die Begrünung von, Dächern, Fassaden, Gleiskörpern und anderen zur Verfügung stehenden Flächen bietet das größte Kühlungspotential von allen Vermeidungsstrategien. Eine Kombination der verschiedenen Maßnahmen die in dieser Arbeit beschrieben werden scheint am sinnvollsten um eine maximale Kühlwirkung in den urbanen Räumen zu erreichen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with urban heat islands and explains how urban heat island form. Additionally, it describes the reasons for the phenomenon and the impacts on the inhabitants of the urban areas. The next chapter presents different national and international mitigation strategies and compares the different strategies with each other. Finally, the thesis evaluates mitigation methods to minimize urban heat islands and it assesses the applicability and the effectiveness of these strategies. The following measures are examined: increase in the share of vegetation, sustainable urban infrastructure, creation of waterbodies in the city and storm water management, and the albedo effect. The results show, that the increase in the proportion of green space is the best method to keep the city cool during the summer. Planting curbside trees, improve urban forestry and building green roofs and facades have the highest cooling potential of all mitigation strategies. Overall with the combination of all strategies described in this thesis the maximum cooling effect in urban areas can be reached.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 7 mal heruntergeladen.
Lizenz
CC-BY-Lizenz (4.0)Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz