Titelaufnahme

Titel
Untersuchung der FIDIC-Standards auf Vereinbarkeit : mit der ÖNorm B 2110 / vorgelegt von: Michael Pollak
Weitere Titel
Analysis of the FIDIC-Standards for compatibility with the ÖNorm B 2110
AutorInnenPollak, Michael Johannes
GutachterHussian, Wolfgang
Erschienen2018
Umfangvii, 89 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeJuli 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Bauwirtschaft / FIDIC-Standardbedingungen / International / ÖNorm B 2110 / Werkvertrag
Schlagwörter (EN)Building sector / FIDIC standard conditions / International / ÖNorm B 2110 / Contract of work and labour
Schlagwörter (GND)ÖNORM / Bauvertrag
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-5468 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Untersuchung der FIDIC-Standards auf Vereinbarkeit [2.25 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterthese vergleicht die standardisierten Vertragsbedingungen der

international verbreiteten FIDIC-Standardbedingungen (von Red Book, Yellow Book und

Silver Book., jeweils in der 2. Auflage des Jahres 2017) und der ÖNorm B 2110, um ein

mögliches Potential zur Verbesserung der ÖNorm aufzudecken. Dies sollte unter

Berücksichtigung der Gegebenheiten der unterschiedlichen Vertragsgestaltung der beiden

Systeme erfolgen.

Zunächst wird dargelegt, aus welchem Anspruch heraus Standardvertragsbedingungen

notwendig sind und wie sie sich auf die Vertragsabwicklung auswirken können. Es folgt

daraufhin ein grober Überblick über die ÖNorm und die FIDIC-Standards. Anschließend

daran erfolgt die Darlegung der Unterschiede beider Systeme in der Vertragsabwicklung

vorwiegend aus baupraktischer Sicht. Es werden dabei die Verschiedenheiten hinsichtlich

der Ziele, in der Anwendung und im Inhalt beleuchtet und näher untersucht. Auch bestehen

Unterschiede in der den Werken zugrunde liegenden Rechtsbasis, von deren genauerer

juristischer Betrachtung in dieser Arbeit jedoch bewusst abgesehen wird. Es erfolgt aber

eine Betrachtung des sogenannten „Engineers“ (der den angelsächsischen Wurzeln der

FIDIC-Standardbedingungen geschuldet ist) und den daraus folgenden Konzepten, wie zB

das „Certificate-System“.

Im Vergleich wird festgestellt, dass es in den FIDIC-Vertragsbedingungen Konzepte und

Ansätze gibt, deren Auf- oder Übernahme in die ÖNorm B 2110 als geeignet zu sehen sind.

Diese betreffen Hilfsmittel, welche die Anwendbarkeit erhöhen, den Aufbau (va in Hinblick

auf die Aufgabenzuteilung) und manche Regelungen selbst. Es wird aber auch ersichtlich,

dass die Herangehensweise der ÖNorm an mancher Stelle vergleichbar oder

vorausschauender ist, als jene der FIDICs.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis compares the standardized conditions of contract of the internationally spread

FIDIC Standard Conditions (of the Red Book, Yellow Book and Silver Book, in each ones

2 nd Edition of 2017) and of the ÖNorm B 2110 to expose any possible potential of

improvement for the ÖNorm. This is to be done under consideration of the differences in

designing contracts of these two systems.

At first it is explained, why there is a demand for such standardized conditions of contract

and how they can affect the execution of the contract. Further a rough overview over the

ÖNorm and the FIDIC Standard Conditions is given. After that the differences between

those two systems will be presented from a building engineers view in respect of the

handling of the contract. In this process the differences in the targets, the application and

the content of these conditions will be highlighted and examined closely. There is a disparity

in the underlying legal systems too which will not be looked at closer judicially in this thesis.

But there will be taken a closer look at the so-called “Engineer” (whom origins from the

Anglo-Saxon roots of the FIDIC Conditions of Contract) and therefore the consequential

concepts for example the “Certificate-System”.

When comparing, there is to be noticed that the FIDIC Conditions contain concepts and

approaches that have to be seen as fit for being adopted into the ÖNorm. These are

auxiliaries which improve the application of the contract, the structure (especially in respect

of the allocation of tasks) and some provisions themselves. It also appears that the

approach of the ÖNorm in other cases is comparable or even more anticipatory than that

of the FIDICs.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 3 mal heruntergeladen.