Bibliographic Metadata

Title
Altbausanierung auf Passivhaus Standard, ein Beitrag zur Verbesserung des Stadtklimas anhand eines praktischen Beispiels / vorgelegt von: Michael Klapsia
Additional Titles
Redevelopment of old buildings on passive house standard, a contribution to the improvement of the urban climate based on a practical example
AuthorKlapsia, Michael Andreas
Thesis advisorMattes, Wolfgang
Published2018
Descriptionv, 78 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Date of SubmissionNovember 2018
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Gebäudehülle / Gebäudetechnik / Klimawandel / Passivhaus Standard / Thermische Sanierung
Keywords (EN)Thermal envelope / Building technology / Climate change / Passive house standard / Thermal redevelopment
Keywords (GND)Passivhaus / Altbaumodernisierung / Stadtklima
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-5326 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Altbausanierung auf Passivhaus Standard, ein Beitrag zur Verbesserung des Stadtklimas anhand eines praktischen Beispiels [13.59 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem baulichen Standard des Passivhauses, wobei das Augenmerk auf die Sanierung von Altbauten gelegt wird. Um einen Bezug und Nutzen solcher Gebäude herzustellen, muss der aktuell herrschende Klimawandel näher betrachtet werden. Dabei wird auf die Dringlichkeit von Maßnahmen zur Senkung der Treibhausgas-Emissionen für den Klimaschutz hingewiesen und die Probleme in urbanen Gebieten angesprochen.

Mit Hilfe der Grundlagen des Passivhauses wird gezeigt, dass mit dem hocheffizienten Baustandard optimale Wohnsituationen mit sehr geringem Energieverbrauch geschaffen werden können. Hierzu werden charakteristische Themen wie Bauphysik sowie Gebäudehülle und technik erläutert und eine Einsicht für die folgende Vertiefung der Altbausanierung gegeben.

Als Beteiligter einer energetischen Generalsanierung eines Pensionistenwohnheims wird die Realisierbarkeit eines großflächigen Altbaus dargestellt. Hierbei wird auf alle notwendigen Komponenten für das Erreichen des Standards eingegangen und ein Überblick des Bauvorhabens geschaffen. Mit dem Datenvergleich des Energieverbrauches und der Treibhausgas-Emissionen vor und nach der Sanierung wird die massive Einsparung aufgezeigt. Durch die Vorstellung weiterer bereits umgesetzter Projekte mit unterschiedlichen Bautypen wird die Vielfältigkeit des Passivhaus Standards verdeutlicht.

Anhand des Beispiels der österreichischen Bundeshauptstadt Wien mit der Vielzahl an Gebäuden mit einem Alter von 100 Jahren und mehr, wird ein enormes theoretisches Einsparungspotential des Gebäudesektors veranschaulicht.

Durch die Näherbringung der weltweiten Einsatzbarkeit des Passivhauses und der positiven klimatischen Auswirkung durch die Emissionssenkung in urbanen Gebieten, wird der Sinn und Zweck dieses zukunftsweisenden Baustandards unterstrichen.

Abstract (English)

This thesis deals with the constructional standard of the passive house whereby the attention is placed on the redevelopment of old buildings. To understand the acquisition and benefit of these types of buildings it is necessary to take a look on the recent climate change. It emphasizes the urgency of action to reduce greenhouse gas emissions for climate protection and also limiting the issues of urban areas.

With the aid of the passive house it reveals that with high efficient constructional standards low energy consumptions and optimal living comforts can be reached. Furthermore, to achieve the understanding of the redevelopment of old buildings, topics like building physics, thermal envelopes and building technology are explained.

As a participant of a general energy restoration of a retirement home, the opportunity to represent the feasibility for extensive old buildings is given. All necessary components to reach the standard and an overview of the construction project are displayed in that case. The comparison of data on energy consumption and greenhouse gas emissions before and after the redevelopment shows their massive reduction. With the additional introduction of other realized projects the diversity of the passive house standard on other building types is presented.

Based on the example of the Austrian capital Vienna with a multitude of buildings older than 100 years, the enormous theoretical potential saving in the building sector is demonstrated.

By the contemplation of the applicability of the passive house and the positive climatic impact of reducing emissions in urban areas, the meaning and purpose of this forward-looking standard is underlined.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 8 times.